Endlich so wie überall. Landschaft, Natur und Umwelt im Ruhrgebiet

Rudolf Holtappel, An der Zeche Osterfeld, Oberhausen, 1973
Rudolf Holtappel, An der Zeche Osterfeld, Oberhausen, 1973

Ein Vortrag von Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Brüggemeier

21. Januar 2018, 11 Uhr im Foyer des Museum unter Tage

Seit der Industrialisierung haben Bergbau, Schwerindustrie und die massive Bevölkerungszunahme Landschaft, Natur und Umwelt im Ruhrgebiet erheblich verändert. Das Ausmaß der Veränderungen war spätestens 1900 deutlich zu erkennen und führte zu erheblichen Belastungen. Diese sind in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen und befinden sich auf einem Niveau, das überall, d.h. auch in anderen Ballungsräumen herrscht. Ursache dafür waren technische Maßnahmen, die inzwischen aber an ihre Grenzen stoßen. Und es bleibt die gebaute Umwelt, die im nördlichen Ruhrgebiet eine erhebliche Erblast bedeutet.

Franz-Josef Brüggemeier ist seit 1998 Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. In seinen zahlreichen Veröffentlichungen thematisiert er insbesondere die Geschichte der Umwelt. Aktuell beschäftigt er sich mit dem Projekt "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte, 1750 bis heute". 

Der Eintritt beträgt 3 €, ermäßigt 1 €. Für Studierende der RUB ist der Eintritt frei.