Das Herz noch warm

Rudolf Holtappel, Zeche Alstaden, Oberhausen, 1971.

Frank Goosen liest aus der laufenden Produktion und Seltenes

Donnerstag, 18. Januar 2018, 19 Uhr.

Der Krieg ist verlorn, das Biest ist besiegt
Und der schwarze Peter da, wo die Leiche jetzt liegt
Die Leiche im Keller, der Mangel an Charme
Wenn der Körper schon kalt ist, doch das Herz noch warm
(Stoppok, Wetterprophet)

Da dies eine auch für ihn ungewöhnliche Umgebung für eine Lesung ist, hat er sich entschlossen, nicht einfach aus einem seiner bereits veröffentlichten Bücher zu lesen, sondern Einblick in seine derzeit laufende Produktion zu geben sowie unveröffentlichte oder selten dargebotene Texte vorzustellen. (Fast) alle drehen sich um eines der wichtigsten Themen im Werk von Frank Goosen, nämlich das Ruhrgebiet und seine Menschen. Dabei geht es darum, wie er die Umbrüche der Achtziger Jahre erlebt hat, als der lange Abschied von Kohle und Stahl sich allmählich beschleunigte, was ein ehemaliger Bergmann dazu sagt, dass heute in einer alten Zeche Kultur gemacht wird oder was die Eisprinzessin vom ewigen Leben hält. Es sind Geschichten über das Weiterleben des Vergangenen, das nicht mehr lebt, aber auch nicht totzukriegen ist.

Der Eintritt beträgt 10 Euro, für Studierende 5 Euro.
Die Veranstaltung findet im ersten OG des Kubus von Situation Kunst statt.
Anlässlich der Lesung wird das Museum unter Tage bis 18.45 Uhr geöffnet sein.