Chaim Soutine, Landschaft bei Cagnes, 1924-1925
Chaim Soutine, Landschaft bei Cagnes, 1924-1925

Soutines letzte Fahrt

Ralph Dutli liest aus seinem Roman über Leben und Werk des Malers Chaim Soutine

Sonntag, 16. Juli 2017, 16 Uhr, im Kubus
von Situation Kunst

London, Chicago, New York City: Die wenigen erhaltenen Cagnes-Landschaften des berühmten weißrussisch-jüdischen Malers Chaim Soutine (1893-1943) befinden sich in den großen Museen der Welt. Seit November 2015 reiht sich auch Bochum in die Aufzählung ein: Im Museum unter Tage zeigt Situation Kunst dauerhaft eine von Soutines raren expressiv-bewegten Ansichten von Cagnes-sur-Mer. Von Paris aus, wo er seit 1913 lebte, reiste Soutine in den 1920er Jahren wiederholt in das südfranzösische Küstenstädtchen. Die dort in unmittelbarer Anschauung gemalten Landschaftsbilder spiegeln in der malerischen Auflösung des Raumes eindringlich ein inneres Erleben von Zerrissenheit und Zweifel. Ralph Dutli, Schriftsteller aus Heidelberg, widmet sich dem bewegten Leben des Künstlers nun in einer Lesung im Kubus von Situation Kunst. In seinem mehrfach preisgekrönten Roman "Soutines letzte Fahrt" (Wallstein Verlag 2013) schildert er halb historisch, halb fiktiv Episoden aus Soutines Kindheit in Smilowitschi bei Minsk, die ersten Malversuche in Wilna, den beharrlichen Traum von Paris, der Welthauptstadt der Malerei. Es geht um die Freundschaft mit Amedeo Modigliani (1884-1920), den plötzlichen Erfolg und das Ende der goldenen Pariser Jahre. All dies scheint in Erinnerungen vor dem inneren Auge des Künstlers auf, während er im August 1943 versteckt in einem Leichenwagen ins von den Deutschen besetzte Paris fährt …

Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro, ermäßigt 1 Euro. Für Studierende der RUB ist der Eintritt frei.

Im Anschluss an die Lesung gibt es die Gelegenheit, das Bild von Chaim Soutine gemeinsam in der Dauerausstellung "Weltsichten" zu betrachten.