Begleitprogramm Qiu

Vermittlungsprogramm am Eröffnungswochenende der Ausstellung
„scheinbar: nichts Bildwelten von QIU SHIHUA im Dialog“
1. bis 4. November 2018

 

Am Feiertag und dem Wochenende vom 1. November bis zum 4. November 2018 bietet Situation Kunst (für Max Imdahl) ein vielfältiges Vermittlungsprogramm für diverse Zielgruppen zur Ausstellung "scheinbar: nichts". Je nach Zeit, Interesse und Lust, kann an verschiedenen Formaten teilgenommen werden.  

Für Familien und Kinder: Faltspiel „Nicht nichts“ als Ausstellungsbegleiter

An der Museumskasse oder online hier und hier ist ein Papierbogen kostenfrei erhältlich. Mit der richtigen Technik wird dieser zu einem Faltspiel. Vor den Kunstwerken der Ausstellung "scheinbar: nichts" können per Zufall Fragen und Beobachtungsaufgaben aufgefaltet werden. Diese bieten überraschende Möglichkeiten, sich den Kunstwerken zu nähern und sich Zeit für einzelne Werke zu nehmen.

„(Un)sichtbar?“ Werkgespräche zu Qiu Shihua
Donnerstag, 1. November bis Sonntag, 4. November jeweils um 14.30 Uhr

Das Werkgespräch stellt bewusst nur ein oder zwei Kunstwerke der Wechselausstellung in den Fokus. Moderiert von KunstvermittlerInnen findet ein etwa fünfzehn minütiger Dialog in der Gruppe vor den Bildern statt. Ausgehend von der nur scheinbar simplen Frage „Was sehen Sie?“ eröffnen sich, je nach Interessen und Impulsen aus der Gruppe, unterschiedliche dem Kunstwerk immanente Aspekte. 

„Mit anderen Augen“ Kurzführungen als Experiment
Donnerstag, 1. November bis Sonntag, 4. November, jeweils um 15 Uhr

Die Kurzführungen im Museum unter Tage wagen ein Experiment und thematisieren wie die Bilder von Qiu Shihua das Sehen selbst: Die eine Hälfte der Gruppe wird mit speziellen Simulationsbrillen, die das Sehen erschweren, ausgestattet, zusammen wird dann im Dialog ein ausgewähltes Kunstwerk erschlossen. Die BesucherInnen werden dadurch zum einen verstärkt für die Prozesse des Sehens, aber auch für die Frage nach der Objektivität der eigenen Wahrnehmungen sensibilisiert. Vor einem zweiten Kunstwerk werden die Rollen schließlich getauscht und die andere Hälfte der Gruppe erhält die Brillen. Abschließend soll der Austausch über die unterschiedlichen Erfahrungen des Sehens im Fokus stehen.

Öffentliche Führungen
Donnerstag, Samstag und Sonntag jeweils 16 Uhr

In insgesamt drei einstündigen öffentlichen Führungen gibt es die Möglichkeit, sich ausgiebig verschiedenen Aspekten und Fragestellungen der Ausstellung anzunähern. Am Donnerstag, dem 1. November 2018, verbindet die öffentliche Führung die neue Wechselausstellung mit der Dauerausstellung „Weltsichten“. Die alte chinesische Landschaftsmalerei soll am Samstag, dem 3. November 2018, im Mittelpunkt der Führung stehen. Schließlich bietet die öffentliche Führung am Sonntag, dem 4. November 2018, einen Überblick der neuen Ausstellung und wird besonders das dialogische Konzept der Ausstellung aufgreifen.