Yves Klein: Materialität und Immaterialität der Farbe

Yves Klein: Materialität und Immaterialität der Farbe

Ein Vortrag von Dr. Irene Schütze am Sonntag, dem 15. Dezember 2019 um 11 Uhr.
Eine Veranstaltung der Stiftung Situation Kunst im Begleitprogramm zur Ausstellung "Farbanstöße. Farbe in der neueren Kunst".
Die Veranstaltung findet im Foyer des Museums unter Tage statt.


Yves Klein (1928-1962) erlangte Bekanntheit mit seinen monochromen blauen Malereien.
Das blaue Farbmittel ließ er 1957 als IKB (International Klein Blue) patentieren.
Der Vortrag befasst sich mit Kleins Pariser Ausstellung in der Galerie Iris Clert im Jahr 1958, die später den Titel „Le Vide“ (die Leere) erhielt.
In dieser Ausstellung präsentierte Klein nicht die erwarteten blauen Malereien, sondern weiße Wände.
Das Blau der Malereien sollte vor dem geistigen Auge der Galeriebesucher*innen erscheinen.
Die Hinwendung zu einer konzeptuellen Betrachtung von Farbe verband Klein mit dem akademischen Diskurs über „Linie
und Farbe“ – ein Aspekt, der bislang wenig Beachtung gefunden hat in der kunsthistorischen Forschung.

Irene Schütze ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Kunstbezogene Theorie an der Kunsthochschule Mainz.
Ihre Forschungsschwerpunkte sind Kunsttheorie und Ästhetik, Kunst und Medien/Film, Bildwissenschaften und visuelle Kultur, Wahrnehmung und Rezeption von Kunst, Farbforschung.

Download Flyer