Rolf Julius (1939–2011): Grün Gelb, 1987/2015,
2 Plastiktüten, Pigment, 2 gelb besprühte Lautsprecher,
Litzen, CD-Spieler, 50 x 20 x 30 cm,
Courtesy estate rolf julius

Farbe und Gegenfarbe sehen und verstehen. Ein experimenteller Gang durch Erscheinungsbedingungen von Farbe als Komplementärphänomen

Ein Vortrag von Prof. Dr. Johannes Grebe-Ellis
am Sonntag, dem 17. November 2019 um 11 Uhr
Eine Veranstaltung der Stiftung Situation Kunst im Begleitprogramm zur Ausstellung "Farbanstöße. Farbe in der neueren Kunst".
Achtung: die Veranstaltung findet im Kubus von Situation Kunst statt.

Das Sehen von Farben sowie die Subjektivität der Farbwahrnehmung sind eng mit der physikalischen Beschaffenheit von Licht und Farbe verknüpft. Neben anderen Gelehrten trieb besonders Johann Wolfgang von Goethe die Disziplin der Farbenlehre voran und ging der Frage nach allgemeingültigen Gesetzen der Lichtbrechung in Farbspektren nach, indem er auf dem Gebiet der Komplementärfarben forschte.    

Im Vortrag geht es um den Zusammenhang von Farbe und Gegenfarbe. Optische Phänomene, die wir jeden Tag beobachten können, werden interaktiv veranschaulicht. Mit Hilfe gemeinsamer praktischer Experimente werden Komplementärfarben sichtbar gemacht: Die Wahrnehmung von Farbkontrasten, die Untersuchung farbiger Schatten, bis zum eigenen Blick durch das Prisma auf Goethes Spuren.

Johannes Grebe-Ellis ist seit 2011 Professor für Physik und Didaktik an der
Bergischen Universität Wuppertal und interessiert sich u. a. für Lichtkunst.

Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro, ermäßigt 1 Euro.
Für Studierende der RUB ist der Eintritt frei.