Gotthard Graubner: Ohne Titel, 2003,
Mischtechnik auf Papier, 149 x 149 cm, Privatbesitz

Soziale Welt in Farben

Soziale Welt in Farben

Ein Vortrag von Prof. em. Dr. Hans Peter Thurn am Sonntag, dem 12.1.2020 um 11 Uhr
Eine Veranstaltung der Stiftung Situation Kunst im Begleitprogramm zur Ausstellung "Farbanstöße. Farbe in der neueren Kunst".
Die Veranstaltung findet im Foyer des Museums unter Tage statt.

Gleich der Welt insgesamt erschließt sich auch das soziale Leben des Menschen mittels Farben. Diese sind, kaum anders als Worte und Körpersprache, ein unverzichtliches Medium sozialer Kommunikation. Zugleich aber unterliegen sie gesellschaftlicher Einteilung, ja Normierung. Im Verlauf der Geschichte haben sich beim sozialen Umgang mit Farben spezifische Traditionen und Konventionen entwickelt.
Die koloristischen Regelsysteme der Interaktion zwischen Individuen und Gruppen hängen aufs engste mit dem Wechselverhältnis gesellschaftlicher Formationen, von Klassen, Schichten, Institutionen zusammen. Diese Relationen wiederum unterliegen dem Wandel, so dass auch die Farben schon früh in den Sog politischer, wirtschaftlicher, zivilisatorischer Machtkämpfe gerieten.
Wie sich solche sozio-chromatischen Auseinandersetzungen vollzogen und welche Veränderungen sich dabei ereignen, wird im Vortrag mithilfe literarischer Zeugnisse, an historischen Beispielen sowie in systematischer und aktueller Hinsicht geschildert.

Hans Peter Thurn war von 1977 bis 2011 Professor für Soziologie an der Kunstakademie Düsseldorf und ist seit 2017 ordentliches Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Seine Publikationen behandeln vor allem Kulturgeschichte und Kultursoziologie sowie Kunst- und Literatursoziologie.