Gianni Colombo

untitled, 2015

Installation with 5 painted steel columns



Erich Reusch, der 1925 in Wittenberg geborene Künstler, starb am 29.12.2019 nach längerem Krankenhaus-Aufenthalt.

Seit einigen Monaten arbeiteten wir mit ihm an der Vorbereitung seiner für den
kommenden Sommer im Museum unter Tage geplanten Retrospektive. Wir waren
dabei von gespannter Vorfreude erfüllt, in Erwartung seiner einzigartigen Fähigkeit für
die Installation seiner Ausstellungen, für die Erschaffung neuer, unerwarteter Räume.
Das kann jetzt so nicht mehr geschehen, aber wir werden versuchen, dem berechtigten
künstlerischen Anspruch des herausragenden Werkes von Erich Reusch in dieser Ausstellung
gerecht zu werden.

„Der Raum ist das Ereignis" hatte Reusch seine bisher letzte Ausstellung in
Situation Kunst
(damals noch im „Kubus") überschrieben.
In der laufenden Ausstellung „Farbanstöße" weisen vier seiner Werke
– darunter seine letzte Skulptur – Wege „auf der Suche nach dem unendlichen Raum", wie dieser Bereich benannt ist.

Leben ist angesichts seiner unvermeidbaren Endlichkeit scheinbar eine Sackgasse.
Vielleicht liegt darin auch eine Motivation für Erich Reusch, durch seine Werke eine
mögliche Perspektive im unendlichen Raum zu sehen oder wenigstens zu suchen. Er hat sich auf den Weg gemacht, und fürs erste begleiten wir ihn dabei im Gedenken.

 

Nachrufe

www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst/experimenteller-zeitgeist-zum-tod-von-erich-reusch-16560989.html

www.monopol-magazin.de/bildhauer-erich-reusch-stirbt-mit-94-jahren

https://www.waz.de/kultur/erich-reusch-verwandelte-raeume-mit-seinen-skulpturen-in-orte-id228023593.html