MuT-Probe: Gespräch mit Mischa Kuball

Mischa Kuball, Neon-Installation am Gebäude der Universitätsbibliothek der RUB © Ruhr-Universität Bochum

2. Mai 2019 | 18 Uhr | Museum unter Tage (Foyer) | Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro, ermäßigt 1 Euro. Für Studierende der RUB ist der Eintritt frei.

An der Ruhr-Universität ist Mischa Kuball insbesonderedurch seine Lichtinstallationen auf der Vor- und T ückseite des Bibliotheksgebäudes präsent, die jedem Studierenden und Besuchenden
auf dem Weg über den Campus ins Auge fallen.  Seine Werke reichen meist über den traditionellen Rahmen des Museums hinaus. Mittels Installationen, Performances und öffentlichen Interventionen untersucht Kuball seit 1977 soziokulturelle und gesellschaftspolitische Phänomene.

Wie sehr seine Arbeiten die Wahrnehmung des Raumes thematisieren, ist aktuell im Jüdischen Museum
in Berlin zu erfahren. Seine Licht- und Klanginstallation res-o-nant unterstreicht die Wirkung der symbolisch aufgeladenen Libeskind-Architektur und ermöglicht eine eindringliche Raumerfahrung.
Im Zentrum für internationale Lichtkunst in Unna ist Kuball dauerhaft mit der beweglichen Projektion
Space-Speech-Speed (2001) vetreten.

Am Donnerstag, dem 2. Mai 2019, wird der renommierte Künstler in der von Studierenden organsierten Reihe Mut-Probe zu Gast in Situation Kunst sein. Diese Reihe richtet sich insbesondere an Studierende der Kunstgeschichte, um ihnen mögliche Perspektiven im Kulturbetrieb vorzustellen. Interessierte von außerhalb der Universität sind natürlich ebenfalls herzlich eingeladen.

Download Flyer

 



MuT-Probe: Das Gegenteil von Grau (D 2017)

25. Januar 2018 | 18 Uhr | Museum unter Tage (Foyer) | Eintritt frei

MuT-Probe: Das Gegenteil von Grau (D 2017)

Mit der Kohlekrise kam der Strukturwandel, mit dem Strukturwandel der Leerstand. Der Film Das Gegenteil von Grau von Martin Coers und Recht auf Stadt Ruhr zeigt jedoch, dass Verfall durch Einfall verhindert werden kann. In verschiedenen Episoden stellt die Dokumentation Konzepte der Neunutzung vor und richtet dabei seinen Blick auf verschiedene Städte des Ruhrgebiets.

Zur MuT-Probe am 25. Januar 2018 (ab 18 Uhr) begrüßen wir Co-Produzent und Drehbuchautor Martin Krämer, der nach der Filmvorführung gerne bereit ist, das Gesehene zu diskutieren und Fragen zu beantworten. Eine Verknüpfung zu unserer Ausstellung Umbrüche: Industrie – Landschaft – Wandel soll dabei selbstverständlich nicht zu kurz kommen.

von Studierenden für Studierende

Donnerstag, 20. Juli 2017, 18 Uhr, im Foyer des Museums unter Tage

Gesprächsrunde mit Herrad Schorn, Spezialistin für Nachkriegs- und zeitgenössische Kunst beim Auktionshaus Christie's

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten. Und verkauft!
Das ist vermutlich die erste Assoziation für den Trubel in Auktionshäusern. Doch was passiert hinter den Kulissen und was gehört alles dazu, ein Werk unter den Hammer zu bringen? Antworten auf Fragen dieser Art werden wir von Herrad Schorn, Kunstexpertin bei Christie's in Düsseldorf, erhalten. Als Expertin für Nachkriegskunst und zeitgenössische Kunst wirkt sie bei großen Auktionen in New York und London mit, bei denen beispielsweise Werke von Gerhard Richter oder Martin Kippenberg versteigert werden.
Zum Gespräch mit Herrad Schorn seid Ihr herzlich eingeladen, um mehr über den Bereich des Kunsthandels als mögliches Beruftsfeld zu erfahren und einen spannenden Einblick in die Welt des (Über-)Bietens und Verkaufens zu erhalten.

Im Anschluss werden wir Kaltgetränke und Snacks für Euch bereitstellen.
Schaut vorbei!

 

Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro, ermäßigt 1 Euro. Für Studierende der RUB ist der Eintritt frei.