Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft. Neue Perspektiven zum Umgang mit alter Kunst

Podiumsdiskussion im Kubus von Situation Kunst

Vor dem Hintergrund aktueller Debatten um Provenienz, Dekolonisierung und Restitution und im Sinne einer vertiefenden Auseinandersetzung mit Werken alter Kunst aus Afrika und Asien veranstaltet das Kunstgeschichtliche Institut der RUB die Ringvorlesung

re:stituieren, re:situieren. Sammlung, Provenienz, Verantwortung

Zur Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 27.10.2022, um 18 Uhr im Kubus von Situation Kunst laden wir herzlich ein.

Situation Kunst (für Max Imdahl) dient als Teil der Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum (RUB) der Auseinandersetzung mit Kunstwerken in der universitären Lehre und richtet sich zugleich auch an die allgemeine Öffentlichkeit. Die Kunstsammlungen der Ruhr-Universität präsentieren ein ungewöhnlich breites Spektrum unterschiedlichster Kunstformen, die von der Antike bis in die Gegenwart reichen. Ergänzend zur Antikensammlung mit griechischer, römischer und persischer Kunst im Campusmuseum der Ruhr-Universität befinden sich in Situation Kunst neben Werkensembles der internationalen Gegenwartskunst auch Räume mit historischen Artefakten aus Asien und Afrika. Für die Kunstwerke aus dem Bereich des heutigen Nigeria übernahm 2006 der damalige Botschafter der Bundesrepublik Nigeria, Prof. Tunde Adeniran, die Schirmherrschaft, um damit eine kooperative wissenschaftliche Auseinandersetzung mit diesem Werkkomplex anzuregen.

Vor diesem Hintergrund sowie im Kontext aktueller Debatten um Provenienz, Dekolonisierung und Restitution organisieren die Stiftung Situation Kunst und das Kunstgeschichtliche Institut der Ruhr-Universität eine öffentliche Podiumsdiskussion im KUBUS und eine Ringvorlesung im Wintersemester auf dem Campus der RUB.
Neben der notwendigen Aufarbeitung von Herkunftsgeschichten sollen in dieser Veranstaltungsreihe gerade die Nachwuchswissenschaftler:innen als künftige Museumsfachleute zu einer intensiven Auseinandersetzung mit den Objekten selbst und dem damit verbundenen Wissen motiviert werden.
Die Stiftung Situation Kunst lädt am 27. Oktober 2022 um 18 Uhr zur Podiumsdiskussion im Kubus von Situation Kunst ein. Das Gespräch soll den Stand der aktuellen Debatten aufgreifen und daraus neue Perspektiven für einen zukunftweisenden und dialogbasierten Umgang mit Werken alter Kunst entwickeln. Neben kulturpolitischen Fragestellungen soll es um Möglichkeiten eines offenen, interdisziplinären und transkulturellen Dialogs gehen, wie er sich gerade für ein Universitätsmuseum anbietet.

 

Begrüßung

Prof. Dr. Martin Paul, Rektor der Ruhr-Universität

Dr. Silke von Berswordt-Wallrabe, Vorstandvorsitzende der Stiftung Situation Kunst

An der Diskussion nehmen teil:

Prof. Dr. Carolin Behrmann, Kunstgeschichtliches Institut der Ruhr-Universität Bochum

Prof. Dr. Hermann Parzinger, Präsident Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin

Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin a.D. für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Prof. Dr. Peter Raue, Jurist mit Schwerpunkt Kunst-, Urheber- und Restitutionsrecht, Berlin

S. E. Yusuf Maitama Tuggar, Botschafter der Republik Nigeria

Moderation: Carina Gödecke, ehemalige Präsidentin des Landtags von NRW und Mitglied im Kuratorium der Stiftung Situation Kunst.

 

Presseberichte

Ruhr Nachrichten 20.10.2022