ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN IN SITUATION KUNST

Situation Kunst bietet an jedem ersten, dritten (und fünften) Sonntag im Monat um 16 Uhr eine öffentliche Führung an (Dauer ca. 45-60 Minuten; Kleine terminliche und zeitliche Abweichungen sind möglich).
Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro pro Person (zzgl. Eintritt).
Der Eintritt in die Dauer- und Wechselausstellung im Museum unter Tage beträgt 6,- Euro (ermäßigt 4,- Euro).
Der Eintritt in die ständige Sammlung ist frei. 
Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.

Die Teilnehmerzahl für die Führungen im Museum unter Tage ist auf 20 Personen begrenzt.
Führungen durch die ständige Sammlung sind auf 15 Personen begrenzt.

 

Sonntag, 19. Mai 2024, 16 Uhr
Das Glück liebt die Stille
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung Glückliche Tage im Museum unter Tage

In der widersprüchlichen Welt, in der wir leben, ist Glück so etwas wie ein Tabu geworden. Es ist so individuell, dass es für den einen ein Grund zum Lächeln ist, während es für den anderen ein Grund zum Neid sein kann.Deshalb sind wir oft vorsichtig, mit wem wir unser Glück teilen, denn es liebt die Stille.
Sind wir in der Lage, Glück zu definieren und es mit anderen zu teilen? Ist es gesellschaftlich akzeptiert über das Glück anderer zu sprechen?
In der Ausstellung 'Glückliche Tage' erfahren wir, wie unzählige Farben und Arten von Glück existieren können, was Glück auslöst und was es auslöscht.




Archiv:

Sonntag, 5. Mai 2024, 16 Uhr
Heavy Metal: Zusammenspiel von Kunst und Stahlindustrie
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung 'work comes out of work' im Kubus von Situation Kunst
 
In der öffentlichen Führung durch die Ausstellung 'Work comes out of Work' widmen wir uns den Arbeitsprozessen hinter den Werken von Richard Serra, die auf den Fotografien von Dirk Reinartz dargestellt sind.

Für seine teils gigantischen Plastiken hat Richard Serra eng mit Stahlwerken wie der Hattinger Henrichshütte zusammengearbeitet. Die Hintergründe dieser Gemeinschaftsarbeit wollen wir in der Ausstellung ergründen. Anschließend geht es durch den Skulpturenpark, wo wir weitere Werke aus Stahl bestaunen und besprechen werden.

 

Sonntag, 21. April, 16 Uhr
Großstadt - Mon Amour
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Die Stadt ist anderswo'

Die Skyline einer Großstadt mit Hochhäusern, oder der Blick auf ein Gewirr aus Straßen, Menschen und Autos von oben betrachtet, ist ein eindrucksvoller Anblick. Wie fühlt es sich jedoch an, tatsächlich in einem dieser Hochhäuser zu arbeiten oder zu wohnen oder selbst durch diese Straßen zu gehen?
Oft zeichnet sich das Großstadtleben durch einen Zwiespalt zwischen Faszination und Frustration aus, zwischen der Überforderung durch die vielen Menschen und dem Gefühl von Einsamkeit, zwischen nahezu unbegrenzten Möglichkeiten und sozialem Gefälle.

In der öffentlichen Führung wollen wir über die Schönheit und Hässlichkeit des Großstadtlebens und der Großstadt selbst reden.


Sonntag, 7. April 2024, 16 Uhr
Stahl als künstlerisches Mittel – Ein Spaziergang zwischen den Skulpturen im Park von Haus Weitmar
Eine öffentliche Führung durch den Skulpturenpark von Situation Kunst

Im Park rund um Haus Weitmar gibt es eine Vielzahl stählerner Kunstwerke zu entdecken. Die Bildhauer Giuseppe Spagnulo, Erich Reusch, Lee Ufan, David Rabinowitch und Richard Serra formen das Material auf ihre eigene Weise und erschaffen jeweils unterschiedliche Erfahrungsangebote. Nicht zuletzt der öffentliche Ausstellungsort und die ausgewählte Platzierung der Werke beeinflussen zusätzlich die Erscheinungsbilder. Wie unterschiedlich die Kunstwerke aus Stahl im Park gearbeitet sind und wie divers sie auf uns Betracher:innen wirken, soll bei einem Spaziergang im Gespräch gemeinsam erschlossen werden.


Sonntag, 31. März, 16 Uhr
Urban Dreams: Die Suche nach Freiheit und Identität in der verborgenen Stadt
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung Die Stadt ist anderswo im Museum unter Tage

Fernab der bekannten Wahrzeichen und Touristenattraktionen einer Stadt offenbaren sich versteckte Geschichten und vergessene Räume.
Das Leben in der Stadt ist seit Jahrhunderten mit unterschiedlichen Vorstellungen von Freiheit verknüpft. Die Suche nach einer eigenen Identität in der Massenstruktur hinterlässt oft übersehene Spuren im Stadtbild, die den schmalen Grat zwischen Individualität und Anonymität erahnen lassen.

In der öffentlichen Führung werden wir gemeinsam über individuelle Träume und die Sehnsucht nach Freiheit von Stadtbewohner:innen in unterschiedlichen Werken sprechen.


Sonntag, 17. März 2024, 16 Uhr
WORK IN PROGRESS
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung Work comes out of Work im Kubus von Situation Kunst

Dirk Reinartz (1947-2004) begleitete über Jahre hinweg den Entstehungsprozess der Stahlsskulpturen Richard Serras. Mit seiner Kamera hielt der Fotograf mit großer Genauigkeit jeden Arbeitsschritt vom glühenden Rohling bis zum an Ort und Stelle installierten Kunstwerk fest. Seine Fotografien geben uns einen Einblick, wie es gewesen sein muss, an der Herstellung solch kolossaler Skulpturen in der besonderen Atmosphäre eines Stahlwerks mitzuarbeiten. Sie veranschaulichen uns die Größe der Werke und den enormen Arbeitsaufwand, den die Arbeiter bewerkstelligten, und entfalten dabei doch eine ganz eigene ästhetische Qualität.
In der Führung wollen wir diesen beeindruckenden Entstehungsprozess erkunden und nachvollziehen.


Sonntag, 14. April, 16-17 Uhr
Dialogführungen Perspektiven auf die Stadt
Treffpunkt: Museum unter Tage (Foyer)
Die Besucher:innen sind eingeladen, kleine Bilder oder Stadtfotografien mitzubringen. Gemeinsam erkunden wir im Gespräch die Ausstellung und unterschiedliche Perspektiven auf die Stadt.
Die Anzahl der Teilnehmer:innen ist auf 15 Personen beschränkt.

 


Sonntag, 10. März, 16-17 Uhr
Dialogführungen Perspektiven auf die Stadt
Treffpunkt: Museum unter Tage (Foyer)
Die Besucher:innen sind eingeladen, kleine Bilder oder Stadtfotografien mitzubringen. Gemeinsam erkunden wir im Gespräch die Ausstellung und unterschiedliche Perspektiven auf die Stadt.
Die Anzahl der Teilnehmer:innen ist auf 15 Personen beschränkt.

Sonntag, 3. März 2024, 16 Uhr
Stadt: Auf der Suche nach dem Menschen
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Die Stadt ist anderswo'

Ohne Menschen wären Städte nutz- und sinnlose Konstrukte, doch scheinen in den Werken in der Ausstellung diese wichtigen Akteure meist zu fehlen oder nur am Rande, als Schatten oder Silhouette aufzutreten.
Die Führung befragt die Bilder nach dem Verhältnis zwischen Menschen und urbanem Raum und der Bedeutung des Individuums.

Sonntag, 18. Februar 2024, 16 Uhr
Die "Schönheit" der Kunst im Wandel der Zeit
Eine öffentliche Führung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst

Im Laufe der Jahrhunderte veränderte sich nicht nur der Begriff der Schönheit selbst, sondern auch die Art, wie Kunst diese Vorstellung von Schönheit widerspiegelt. In der ständigen Sammlung von Situation Kunst machen verschiedene künstlerische Positionen diesen Wandel anschaulich. Von Buddha-Statuen aus Asien über moderne Lichtkunst bis hin zu Environmental Art können wir in der Führung gemeinsam nachvollziehen, wie sich das Schönheitsempfinden gewandelt hat, wie unterschiedliche Schönheitsvorstellungen in der Kunst Ausdruck gefunden haben und welche anderen, neuen Kriterien zum Teil an die Stelle dieser Vorstellungen getreten sind.



Sonntag, 11. Februar, 11 Uhr
Leben in der Großstadt – Die Vision der Wohnsiedlung Hustadt
Eine öffentliche Führung im Begleitprogramm der Ausstellung Die Stadt ist anderswo

Als Teil der Unirahmenstadt war die Hustadt, deren Bau 1965 begann, als verdichtete Wohnsiedlung vorgesehen, um Dozent:innen, wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen und sonstigen Angestellten der Ruhr-Universität einen kurz- oder langfristigen campusnahen Wohnort anbieten zu können.

In der öffentlichen Führung werden wir uns gemeinsam die Hustadt erschließen und einen Blick auf den geschichtlichen Kontext, den allgemeinen Aufbau der Siedlung und die zeittypische Architektur werfen.
Dabei wollen wir auch die Funktionalität der in sich geschlossenen Siedlung hinterfragen und erkunden wie die damals geplanten sozialen Strukturen umgesetzt wurden und inwieweit sie bis heute bestehen.

Treffpunkt: U-Bahnhof Hustadt


Sonntag, 4. Februar, 16 Uhr
Stahl und Licht: Die Entstehung von Richard Serras Skulpturen durch die Kameralinse von Dirk Reinartz
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung 'work comes out of work' im Kubus von Situation Kunst

Glühender Stahl, monumentale Walzstraßen, riesige Schmiedewerkzeuge und schwitzende Mitarbeitende –  der Fotograf Dirk Reinartz begleitete Jahrzehnte lang mit seiner analogen Kamera die aufwendige Produktion der Kunstwerke Richard Serras. Durch seine Fotografien wird der energieintensive und arbeitsteilige Transformationsprozess vom Stahl-Rohblock zur ortsspezifischen Skulptur offengelegt. Die öffentliche Führung gibt einen Einblick in den kreativen Prozess und die technischen Aspekte der Stahlproduktion sowie des Kunstschaffens Richard Serras anhand der Fotografien von Dirk Reinartz.

Der Treffpunkt ist im Ausstellungsraum (Kubus, 1. OG).


Sonntag, 21. Januar, 16 Uhr
„Lebensspuren in der Kunst: Wie die persönliche Geschichte Künstler:innen und ihre Werke formt.“
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Die Stadt ist anderswo'

Inwiefern beeinflusst die persönliche Lebensgeschichte die Kunst und Werke der Künstler:innen?
Egal ob es sich um Malerei, Literatur, Musik oder andere künstlerische Ausdrucksformen handelt, die individuellen Erfahrungen, Emotionen und Lebensumstände eines Künstlers oder einer Künstlerin prägen seine bzw. ihre Kunstwerke auf vielfältige Weise.

Anhand ausgesuchter Bilder wollen wir diesen Kontext in unserer aktuellen Ausstellung 'Die Stadt ist anderswo' diskutieren.


Sonntag, 7. Januar 2024, 16 Uhr
Feld, Wald und die Familie
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung Weltsichten im Museum unter Tage

Die Landschaft ist für die Familie ein Ort der Erholung und des gemeinsamen Erlebens. Ob beim Urlaub am Strand, auf Wanderschaft im Wald oder der gemeinsamen Entdeckung einer Stadt, die Landschaft ist die ständig präsente, oft unscheinbare, zuweilen auch spektakuläre Kulisse im Familienleben.
Wie eine Familie eine Landschaft wahrnimmt, hängt von ihrer individuellen Kultur, Geschichte und Lebenserfahrung jedes und jeder Einzelnen, sowie von der Gruppe ab. Gehen wir also auf eine Entdeckungsreise durch die Weltsichten auf die Suche nach bekannten und unbekannten Motiven Orten des Familienlebens.

Silvester, Sonntag, 31.12.2023, 16 Uhr
‚Stürmische' Zeiten
Schnee, Sturm und Eis oder doch Momente des Aufbruchs?
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung Weltsichten im Museum unter Tage

Welcher Tag würde sich besser dafür eigenen, um als erstes einen Blick in die Winterlandschaften der Landschaftsmalerei zu werfen, als der Silvesternachmittag?

Der bevorstehende Moment des Um- und Aufbruchs in ein neues Jahr, das neue Wege bereithält, soll Anlass geben, Schnee, eisigen Wind, oder aufziehende Stürme in ihrer Funktion als stimmungsgebendes Element in der Landschaftskunst zu erkunden. Dabei sollen Werke wie Stadtbild Winter von Oskar Keen (1888), Francesco Froschis Winterlandschaft mit Reisenden (um 1750) oder Eberhard Viegeners Wintersonne (1914) dazu einladen, die verschiedenartigen Perspektiven auf die kalte Jahreszeit und Schneelandschaften zu erkunden. Erwachen wir bald aus dem vermeintlichen Winterschlaf - mit vielen neuen Vorsätze und Vorhaben, voller Erkundungsdrang, Aufbruchsstimmung, und dem Wunsch uns neu erfinden? Diese Brücke wollen wir gemeinsam schlagen.

Sonntag, 17. Dezember, 16 Uhr
Menschengemacht/Menschenmachend
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung "Die Stadt ist anderswo" im Museum unter Tage

Unsere Ausstellung 'Die Stadt ist anderswo' hinterfragt unter anderem den Mythos der Großstadt als Ort der Möglichkeiten. Metropolen werden seit jeher mit Innovation, Modernität, individueller Entfaltung und Freiheit assoziiert. Diese Aspekte prägen unser Verständnis von Stadt.
Aber spiegelt dies die Lebensrealität der Stadtbewohnenden wieder?
In der öffentlchen Führung wollen wir uns auf die alltägliche Nutzung der Stadt durch die Bewohnenden konzentrieren.
Wie navigieren sie die unübersichtlichen, dichtbesiedelten Metropolen? Wie nutzen und verändern sie den öffentlichen Raum?
Wir werden ergründen, wie Stadt das Leben der Menschen prägt, aber insbesondere auch wie Menschen auf den städtischen Raum zurückwirken.


Sonntag 10. Dezember 2023, 11 Uhr
Stadtraum und Kunst – eine Interaktion im öffentlichen Raum
Die Spanne von Kunst im öffentlichen Raum reicht von figürlichen bis zu abstrakten Darstellungen, die sich entweder als dekoratives Element des Stadtraums einfügen, teils vielleicht unbeachtet links liegen bleiben, oder Anlass zur überschäumenden Aufregung bieten. Im besten Fall kann die Auseinandersetzung mit diesen Werken durch eigenständiges Betrachten zu neuen Gedanken und Wahrnehmungen führen.
Auf einem Spaziergang von Hauptbahnhof bis zum Bergbaumuseum werden einige dieser Arbeiten vorgestellt.

Treffpunkt: Anzeigetafel in der Schalterhalle des Hauptbahnhofs Bochum
Die Anzahl der Teilnehmer:innen ist auf 15 Personen beschränkt, die Teilnahmegebühr beträgt 5 € (Barzahlung vor Ort).

Sonntag, 3. Dezember 2023, 16 Uhr
Die Entstehung der Welt(-sichten)
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Weltsichten' im Museum unter Tage

Am Anfang steht immer eine Idee, oder?
Welche Überlegungen könnten die Kunstwerke der Dauerausstellung Weltsichten im Museum unter Tage zusammengeführt haben? Muss eine Dauerausstellung immer gleich bleiben oder entwickelt sie sich weiter? Sind die Räume auf eine bestimmte Art konzipiert? Darauf, wie die Ausstellung aufgebaut ist und was sie vermitteln möchte, liegt dieses Mal der Fokus der öffentlichen Führung. Gemeinsam mit den Besuchenden möchten wir uns dem Gesamtkonzept der „Weltsichten" annähern.


Sonntag, 19. November 2023, 16 Uhr 
Schmieden, Schmelzen, Walzen, Umformen - Entstehungsprozesse von Serras Skulpturen im Stahlwerk
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung 'work comes out of work'

Wer sich auf dem Gelände von Situation Kunst Richards Serras Rauminstallation Circuit gegenübersieht, dürfte bereits instinktiv mehr spüren als rational erfassen, welch ein Arbeitsaufwand sich hinter der Herstellung der massiven, tonnenschweren Stahlplatten verbirgt. Der US-Bildhauer Richard Serra äußert sich zu seiner Kunst, dass er „mehr über den Umgang mit der Schwere von Stahl, mehr über die Schmiede, das Walzwerk und den Schmelzofen zu sagen“ hat als über Leichtigkeit. Deutlich offenbart sich dies in den Fotografien, in denen der Fotograf Dirk Reinartz die Entstehung der Serra-Skulpturen in den Stahlwerken dokumentierte. Die öffentliche Führung durch die Ausstellung „work comes out of work. Fotografien von Dirk Reinartz zur Entstehung von Skulpturen von Richard Serra“ lädt dazu ein, gemeinsam die Prozesse des Schmiedens, Walzens und Formens der Stahlarbeiten nachzuvollziehen, wobei auch die genuin ästhetische Qualität der Reinartz-Fotografien thematisiert werden soll.



Sonntag, 5. November 2023, 16 Uhr
Hinter den Fassaden
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Die Stadt ist anderswo im Museum unter Tage'
'Die Stadt ist anderswo. Revision eines Traums' zeigt bildlich gesprochen die bröckelnde Fassade der Traumvorstellung „Großstadt" - der Mythos der Großstadt als Ort der Freiheit und der Möglichkeiten wird im Rahmen dieser Ausstellung immer wieder gebrochen. Die Führung „Hinter den Fassaden" fokussiert sich nicht nur auf das Ideal der Großstadt, sondern besonders auf das, was zwischen diesen (Traum-)Welten und der Realität liegt.

Sonntag, 29. Oktober 2023, 16 Uhr
Irgendwo im Nirgendwo
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Die Stadt ist anderswo'

Einige Werke in der Ausstellung 'Die Stadt ist anderswo' zeigen beeindruckende Darstellungen von Urbanität, wie beispielsweise monumentale Aufnahmen der erleuchteten Skyline einer weltbekannten Großstadt. Unsere Wahrnehmung von Urbanität wird jedoch oftmals eher im Kleinen geprägt. Zweckgebundene Orte, die je nach Bedarf stark frequentiert oder menschenleer sind, oder Momentaufnahmen, die in nahezu jeder Stadt auf der Welt aufgenommen worden sein könnten, sind Ausdruck einer alltäglichen Erfahrung des Lebens in einer Stadt. In der öffentlichen Führung werden wir uns besonders mit den anonymen, den menschenleeren, den dreckigen Momenten von Stadt beschäftigen.  

Sonntag, 15. Oktober 2023, 16 Uhr
Reise durch Landschaftsdarstellungen aus mehreren Jahrhunderten.
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung Weltsichten im Museum unter Tage

Sonntag, 8. Oktober 2023, 13 Uhr
Öffentliche Familienführung durch die Ausstellung 'Eintauchen in die Kunst'


Sonntag, 8. Oktober 2023, 16 Uhr
Öffentliche Kuratorenführung mit Prof. Dr. Markus Heinzelmann durch die Ausstellung 'Eintauchen in die Kunst'


Sonntag, 1. Oktober 2023, 16 Uhr
Bitte berühren
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Eintauchen in die Kunst' im Museum unter Tage

Was ist eine der Erinnerungen von unseren ersten Museumsbesuchen?
Vermutlich die eindringliche Botschaft:
"Bitte nicht berühren!"

So wichtig und richtig diese Aussage ist, die aktuelle Ausstellung im Museum unter Tage, die noch bis zum 8. Oktober besucht werden kann, eröffnet andere Möglichkeiten. Hier geht es darum die Kunst zu erleben, in sie einzutauchen, alle Sinne zu nutzen. Sie werden 'ausnahmsweise' aufgefordert die Kunst zu berühren, Verbindung aufzunehmen und selber wichtiger handelnder Bestandteil der Werke zu werden.


Sonntag, 17. September 2023, 16 Uhr
Kunst mit allen Sinnen erfahren
Öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Eintauchen in die Kunst'

Kunst, die nicht nur das Auge anspricht: in der Ausstellung ‚Eintauchen in die Kunst‘ finden sich eine Reihe eher unerwartete  Materialien. Lampen, Lautsprecher, Teppiche, Fransenvorhänge und mit Leder überspannte Objekte. Viele dieser Werke sind interaktiv und fordern Besuchende dazu auf, nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören, zu riechen und zu fühlen. Wie diese ungewöhnlichen Medien und Materialien die Kunst erfahrbar machen und unsere Sinneswahrnehmungen in das Werk einbeziehen, wird in der öffentlichen Führung Thema sein.

Sonntag, 3. September 2023, 16 Uhr
Kunst im öffentlichen Raum – Skulpturen im Park von Haus Weitmar

Bei einem Spaziergang durch den Park von Haus Weitmar gibt es eine Vielzahl an Kunstwerken zu entdecken. Die Skulpturen von u.a. Giuseppe Spagnulo, François Morellet, Erich Reusch, Lee Ufan und Richard Serra sind mal mehr, mal weniger versteckt im Grün des Parks zu finden, mal wirken sie wie zufällig in der Landschaft platziert, mal erscheinen sie bewusst inszeniert. Wie die Werke mit ihrer Umgebung interagieren, wie die Materialien der Skulpturen einerseits einen Kontrast, andrerseits eine Harmonie mit der Natur erzeugen, soll im Gespräch mit Blick auf das Thema „Kunst im öffentlichen Raum“ gemeinsam erschlossen werden.

Sonntag, 20. August 2023, 16 Uhr
Eintauchen in die Erinnerungen
Eine öffentliche Themenführung durch die Ausstellung 'Eintauchen in die Kunst' im Museum unter Tage

Das Eintauchen in immersive Kunst eröffnet eine Vielfalt an Perspektiven. Neben dem Blick auf kunsthistorische oder kulturelle Aspekte eines Kunstwerkes kann auch eine subjektive Sichtweisen mit emotionaler Aufladung eingenommen werden.  
Die öffentliche Führung legt den Fokus auf (Kindheits-)Erinnerungen und die Frage, welche Erinnerungen bei den Besucher:innen in einer von Künstler:innen definierten Umgebung hervorgerufen werden und welche eigenen Erinnerungen Künstler:innen in ihren Werken verarbeiten.

Sonntag, 6. August, 16 Uhr
Zwischen Himmel und Erde
Eine öffentliche Themenführung durch die Ausstellung 'Weltsichten'

Ein wichtiger thematischer Schwerpunkt unserer Dauerausstellung 'Weltsichten' ist die in unserer Region einzigartig vielfältige Auswahl an niederländischer Landschaftsmalerei aus dem 17. Jahrhundert, dem sogenannten „Goldenen Zeitalter“. Die atmosphärische Perspektive, geschickten Kompositionslinien und der raffinierte Einsatz von Licht und Schatten verleihen den Gemälden Tiefe und Charakter. Das sich über die Jahrhunderte verändernde Verhältnis von Hinter- und Vordergrund, das auch Ausdruck einer mentalen und politischen Akzentverschiebung ist, lässt sich hier besonders gut erkennen. In der öffentlichen Führung beschäftigen wir uns gemeinsam mit dem Einfluss, den die Komposition auf die Wirkung und die Aussagekraft eines Landschaftsgemäldes haben kann.

Sonntag, 30. Juli, 16 Uhr
Transzendenzen
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung "Eintauchen in die Kunst"

Der Begriff Transzendenz beschreibt das Überschreiten von Grenzen. So wie Lucio Fontana und Yves Klein die Maßstäbe der Malerei neu ausrichten wollten, versuchen auch zeitgenössische Künstler:innen wie z.B. Erika Hock, Banz & Bowinkel, Olafur Eliasson und Florian Meisenberg die Grenzen des Bekannten und Bewussten zu übersteigen und mit der Wirklichkeit zu brechen. Mithilfe von Duft, visuellen Spielen und moderner Technik wird eine neue Realität geschaffen, in die Besucher:innen eintauchen können.

Sonntag, 16. Juli 2023, 16 Uhr
Schwerelos
Öffentliche Führung durch den Skulpturenpark von Situation Kunst

Eine stille Konzentration umgibt die Skulpturen im Park von Haus Weitmar. Hier finden sich überwiegend ortsbezogene Werke von Künstlern wie z. B. Lee Ufan, Francois Morellet, David Rabinowitch, Erich Reusch, und Richard Serra.
Die schweren Elemente aus Materialien wie Stein und Stahl fügen sich in das Gesamtbild und bilden dennoch Kontraste mit ihrer rostigen Farbe heraus.
Beinah organisch wachsen sie aus der Wiese, dem Wald und den Wegen heraus und wirken gleichermaßen schwerelos und überwältigend. In der öffentlichen Führung widmen wir uns diesen stillen Bewohnern des Park, die sich zwar mit den Jahreszeiten stetig verändern, aber gleichermaßen eine Konstante in der Landschaft darstellen.

Sonntag, 2. Juli um 16 Uhr
Die verwundete Landschaft
Öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Martin Schepers: Im Lithium Dreieck - Wir verdunsten'

Chile beherbergt eine der größten Lithiumreserven der Welt und ist führend in der Produktion dieses wichtigen Rohstoffs für Batterien. Der Abbau von Lithium hat jedoch auch ökologische und soziale Auswirkungen, da er mit Herausforderungen wie Wasserverknappung, Umweltverschmutzung und Landkonflikten verbunden ist. Mit diesen Themen setzt sich Martin Schepers künstlerisch auseinander. In der Führung werden wir anhand der vielfältigen Objekte wie Collagen, Fotografien und großformatigen Installationen über die aktuelle Situation in Chile sprechen und erkunden, welche Folgen der Abbau auch für uns in Deutschland hat.

Sonntag 18. Juni um 16 Uhr
Öffentliche Fühung durch die Ausstellung 'Eintauchen in die Kunst'

Sonntag, 4. Juni um 16 Uhr
Öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Martin Schepers: Im Lithium Dreieck - Wir verdunsten' im Kubus von Situation Kunst

„Für mich ist es eine Art Suche von Bildern, die unter dem großen Narrativ liegen.“ So beschreibt Martin Schepers seine Arbeitsweise in einem Interview mit Daniel Völzke für das Monopol Magazin. Die öffentliche Führung am kommenden Sonntag wird sich Schepers’ Vorgehensweise im Detail widmen. Ausgehend vom Lithium-Abbau in Chile und dessen Auswirkungen, die bis in unsere Heimatregion reichen, werden wir gemeinsam die Arbeiten des Künstlers betrachten und uns auf die Suche nach dem oben genannten 'großen Narrativ' begeben.

Sonntag, 21. Mai, Internationaler Museumstag - Unser Programm

13 Uhr – Skulpturenpark
14 Uhr – Ständige Sammlung: Situation Kunst I und II
15 Uhr – Sammlungspräsentation: Weltsichten
16 Uhr – Sonderausstellung: Eintauchen in die Kunst

Die Teilnahmegebühr beträgt 3 € pro Führung. Bei der Teilnahme an allen vier Führungen gibt es einen Kombipreis von 10 €.
Treffpunkt für die Führungen ist jeweils das Foyer des Museums unter Tage. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Mittwoch, 10. Mai und Sonntag, 14. Mai, jeweils 16 Uhr
kostenlose öffentliche Führung untergrund_verschwinden

Sonntag, 7. Mai, um 16 Uhr
Kuratorenführungen durch die Ausstellung Eintauchen in die Kunst mit Prof. Dr. Markus Heinzelmann

Sonntag, 30. April, um 16 Uhr
Die Bewegung sehen
Eine öffentliche Führung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst

Welche auf den ersten Blick kaum zu bemerkenden Aspekte eines Kunstwerkes werden wahrnehmbar, wenn der Entstehungsprozess in die Betrachtung einbezogen wird? Werden die von Künstler*innen ausgeführten Handlungen in der Herstellung berücksichtigt, treten oft Details zutage, die eventuell elementar wichtig sind, um das Werk in vollem Unfang zu verstehen. Es stellt sich die Frage nach der Zeitlichkeit, dem Wechselspiel aus Intention und Zufall - und der Rolle der Betrachtenden.
Wilde Gestik oder stille Striche: die in Situation Kunst ausgestellten Werke von Arnulf Rainer, Norbert Kricke und Lee Ufan könnten unterschiedlicher nicht sein.
Arnulf Rainer setzt Übermalungen mit lauter Farbigkeit und nachvollziehbarer Gestik auf Fotografien, Drucke oder Gemälde.
Im Kontrast dazu stehen die von Norbert Kricke mit Kohle oder Öl-Kreide auf Papier ausgeführten Striche und die von Lee Ufan präzise gesetzten Farbabdrücke, die eine faszinierende Beziehung zu der ansonsten leeren Leinwand eingehen.

Seien es Pinsel, Kohlestift oder eine Hand voll Farbmasse: wird die Art der Entstehung eines Kunstwerks mit in die Betrachtung einbezogen, eröffnen sich oftmals neue Facetten und Lesarten eines Werkes.

Sonntag, 23. April, um 16 Uhr
Öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Dietmar Rieman - Innere Angelegenheiten'
Anlässlich des letzten Öffnungstags der Ausstellung

Sonntag, 2. April, 16 Uhr
Öffentliche Themenführung durch die Ausstellung "Dietmar Riemann - Innere Angelegenheiten. Fotografien 1975-89"

Donnerstag, 16. März, 17 Uhr
Öffentliche Kuratorinnen-Führung mit Dr. Eva Wruck durch die Ausstellung "Dietmar Riemann - Innere Angelegenheiten. Fotografien 1975-89"

 

Sonntag, 19. März, 16 Uhr
Lichtmalerei
Eine öffentliche Themenführung durch die Ausstellung "Adolf Luther ― Licht. Werk und Sammlung"

Adolf Luther widmete den Großteil seiner künstlerischen Karriere der Sichtbarmachung von Licht mithilfe unterschiedlicher Materialien.
Ihn faszinierten Künstler wie Lucio Fontana, der ähnliche Ambitionen wie Luther selbst in seinen Werken hegte. Mit perforierten oder gar zerschnittenen Leinwänden versuchte Fontana, Licht mit Material zu verbinden und in den dreidimensionalen Raum zu übertragen. Gemeinsam entdecken wir Luthers Werk, von seinen Materiebildern bis zu Experimenten mit Glas, das die Wirkung des Lichtes sich entfalten lässt und die Grenzen der traditionellen Malerei auslotet.


Öffentliche Führungen durch die Ausstellung "Dietmar Riemann - Innere Angelegenheiten. Fotografien 1975-89"
12.02.2023, 05.03.2023, 02.04.2023 jeweils 16 Uhr
16.03.'2023 17 Uhr

Mittwoch, 8. März 2023, 16 Uhr
Eine feministische Reise in die Kunstgeschichte
Eine öffentliche Themenführung durch die Ausstellung 'Weltsichten' anlässlich des Internationalen Frauentags

Zum internationalen Frauentag laden wir Sie ein, in einer öffentlichen Führung die in unserer Sammlungspräsentation 'Weltsichten' vertretenen Künstlerinnen kennenzulernen. Im Laufe der Führung werden wir gemeinsam die Geschichte der Frauen in der Kunstwelt erkunden. Unter anderem erfahren wir Näheres über die Arbeiten von Ingeborg Lüscher, Caroline von Grone und Nicole Heinzel. Diese sind jedoch nicht die einzigen Künstlerinnen, deren Werke Sie in unserer Sammlung finden.
Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich ein auf eine feministische Reise in die Kunstgeschichte.

Sonntag, 19. Februar, um 16 Uhr
Aufhäufen und Verdichten. Zur Bedeutung von Materialität im Werk von Adolf Luther
Eine öffentliche Themenführung durch die Ausstellung 'Adolf Luther ― Licht. Werk und Sammlung'

Am Beginn seines künstlerischen Schaffens zeigen Adolf Luthers Materiebilder den Versuch, mit pastosen, haptischen Konstrukten die Anwesenheit von Licht zu dokumentieren. Diesen tafelbildartigen „Versuchsfeldern“ folgen im Werk des Künstlers später filigranere Strukturen, manchmal sogar bis zur Abwesenheit des Greifbaren, die interessanterweise aber meist durch ein Mehr an Masse ihre Wirkung entfalten. Hier zeigt sich ein Unterschied zu den in der Ausstellung den Arbeiten Luthers gegenüber gestellten Positionen von Künstlern wie Lucio Fontana, Yves Klein oder Oskar Holweck, bei denen die Komplexität der Wirkung durch Reduzierung der Mittel erreicht wird.
In der öffentlichen Führung werden diese komplementären Kontraste in den Blick genommen.

Sonntag, 5. Februar 2023, 16 Uhr
Licht/Räume
Eine öffentliche Führung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst
 
Licht erschafft eigene Räume und macht sie erfahrbar. In der ständigen Sammlung von Situation Kunst finden sich zahlreiche Installationen die sich mit Licht auseinandersetzen und natürliches wie auch künstliches Licht auf unterschiedliche Weise nutzen.
Die öffentliche Themenführung setzt sich mit den verschiedenen Bedeutungen des Lichts in den hier eingerichtetetn (Raum-)Kunstwerken von Maria Nordman, Dan Flavin und Gianni Colombo u.a. auseinander.

Sonntag, 29. Januar 2023, 16 Uhr
Adolf Luther - Die Einflüsse
Öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Adolf Luther ― Licht. Werk und Sammlung'

Adolf Luther war nicht nur Künstler, sondern selbst auch engagierter Kunstsammler und hat bedeutende Werke von so illustren Künstlern wie Yves Klein, Lucio Fontana, Christo und Marcel Duchamp zusammengetragen.
Die Erkundung der umfangreichen Sammlung Adolf Luthers in der Ausstellung lässt zahlreiche Schlüsse auf die Themen und künstlerischen Fragestellungen der Kunst seit den 1950er Jahren zu, die auch Luther beschäftigt haben. Diese Einflüssen wollen wir in der öffentlichen Führung gemeinsam entdecken.
Bezug genommen wird dabei vor allem auf den Umgang mit Licht und Räumlichkeit in Luthers eigenen Werken, aber auch in jenen seiner prominent besetzten Sammlung.

Sonntag, 15. Januar 2023, 16 Uhr
Zusammenspiel von Mensch und Natur – Gesellschaftsdarstellungen in den Weltsichten

In dieser öffentlichen Führung gehen wir der Frage nach, wie sich die landschaftsbezogene Gesellschaftsdarstellungen im Laufe der Jahre verändert haben. Tritt der Mensch allein und in sich gekehrt auf oder als Teil einer Gruppe? Spielt er nur eine Nebenrolle in der Landschaft oder ist er doch vielmehr eine zentrale Figur? Beherrschen Menschen die Natur oder fügen sie sich in ihre Umwelt ein? Wie lenken sie unseren Blick durch die Landschaft, lenken sie dabei vielleicht auch von der Natur ab?
All diese Fragen werden wir uns stellen und dabei die Veränderungen der Bedeutung von Menschen in der Landschaftsmalerei untersuchen.

Sonntag, 1. Januar 2023, 16 Uhr
Die Bedeutung des Raumes für Adolf Luthers Werke
Öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Adolf Luther ― Licht. Werk und Sammlung'

Im Zusammenspiel von Objekt, Licht und Betrachter:innen ermöglichen Luthers Werke eine besondere Raumerfahrung. Anfangs waren es seine Materiebilder, die durch ihre reliefartige Oberfläche in den Raum eingriffen. Der Raumbezug entwickelte sich mit den seit 1962 entstandenen Lichtschleusen, Spiegelobjekten und Rauminstallationen, die die Grenze zwischen Objekt, Besucher:innen und Raum schließlich auflösen, weiter.
In der Führung wird vor allem der Raum als Thema in Luthers eigenen Formulierungen sowie in Kunstwerken aus seiner privaten Kunstsammlung betrachtet.

Sonntag, 18. Dezember 2022, 16 Uhr
Kontraste
Eine öffentliche Führung durch die ständige Sammlung

Wir laden Sie zu einem interkulturellen Dialog zwischen Vergangenheit und Moderne ein. Im Erweiterungsbau Situation Kunst II auf dem Gelände der ständigen Sammlung treffen zeitgenössische Werke aus aller Welt und ältere Kunst aus Afrika und Asien aufeinander. Ausgangspunkt der Führung ist das Bild "From Line" (1980) des südkoreanischen Künstlers Lee Ufan, das auf den ersten Blick mit alten Kunsttraditionen zu brechen scheint. Gleichzeitig finden sich jahrhundertealte künstlerische und philosophische Konzepte selbst in dieser modernen Malerei wieder.

Im Vergleich der Werke neuerer Kunst mit den figürlichen Objekten aus verschiedenen asiatischen Ländern, die zwischen dem 12. Jh. und dem 18. Jh. entstanden sind, und Figuren aus Kulturen des heutigen Nigerias aus dem 16. und 17. Jh. treffen dort künstlerische Formulierungen aufeinander, die sich stark zu unterscheiden scheinen. In der Führung werden die zeitgenössischen Skulpturen und Installationen von Richard Serra, François Morellet und Dan Flavin, sowie die Kunstobjekte aus Afrika und Asien im Gespräch gemeinsam erschlossen.


Sonntag, 4. Dezember 2022, 16 Uhr
Sichtbares Nichts – Die Sichtbarmachung von Licht im Werk Adolf Luthers
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Adolf Luther ― Licht. Werk und Sammlung'

Adolf Luthers Streben danach, Licht sichtbar zu machen, zieht sich durch sein gesamtes Werk. Von frühen Reliefarbeiten, über Objekte mit gebrochenem Glas bis zu kleinen drehbaren Objekten die mit unterschiedlich geformten Glasstücken gefüllt sind, entwickelt sich seine Methode, physikalische Effekte für den Betrachter sinnlich erfahrbar zu machen.

Im Hohlspiegel schließlich findet Luther das Medium für Objekte, in denen Licht auf beeindruckende Weise gebündelt und sichtbar gemacht wird.  Die Faszination, die von diesen Objekten ausgeht, wird im Gang durch die Ausstellung eindrucksvoll erlebbar.


Sonntag, 20. November 2022, um 16 Uhr
Vergangenheit, Vergänglichkeit, Vergessenheit
Öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Weltsichten' im Museum unter Tage

Die Blätter im Park leuchten gelb, rot und orange. Das satte Grün des Sommers weicht einem anschaulichen Farbenspiel, die leichte Brise wächst zur kleinen Windböe, die die Blätter tanzen lässt. Der Sommer ist gegangen, der Herbst hält Einzug. Ein Spaziergang im Park begleitet von den letzten Sonnenstrahlen des Tages: ein malerisches Bild der Vergänglichkeit.

Abgeknickte Äste, kahle Baumstümpfe, tiefe Furchen im Schnee, keine Menschen, nur ein letzter Rest einer Baracke im Schützengraben: ein düsteres Bild der Vergänglichkeit.
Am letzten Sonntag vor der Adventszeit lädt die öffentliche Führung durch die „Weltsichten“ ein, sich mit der Vergänglichkeit in der Landschaftsdarstellung vertraut zu machen. Die Vergänglichkeit des Ortes, der Zeit, eines Momentes, eines Augenblicks.
Dabei werden die ambivalenten Gefühle aufgegriffen, die uns die Landschaftsdarstellungen im Fokus der Vergänglichkeit präsentieren.


Sonntag, 6.11.2022, 16 Uhr
Öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Adolf Luther ― Licht.'
mit Dr. Eva Wruck (Kuratorin Stiftung Situation Kunst)

Sonntag, 30. Oktober 2022, 16 Uhr
Öffentliche Führung durch die Wechselausstellung 


Sonntag, 16. Oktober 2022, 16 Uhr
Architektur und Natur - zum Konzept von Situation Kunst
öffentliche Führung durch die ständige Sammlung

Eingebettet in den weitläufigen Park von Haus Weitmar sind zahlreiche Skulpturen und Installationen zu entdecken. Der Gesamteindruck ist jedoch nicht nur durch die ausgestellte Kunst im Museum unter Tage und Situation Kunst geprägt, sondern auch durch die Gestaltung des Parks an sich und die dort errichtete Architektur.
Der Park von Haus Weitmar zeichnet sich besonders durch seinen zum Teil ca. 400 Jahre alten Baumbestand aus. Auch die mindestens aus dem 14. Jahrundert stammende Sylvesterkapelle fügt sich harmonisch in diese romantische Idylle. Aber wie passt ein moderner Bau in diese Landschaft? Brechen die Gebäude von Situation Kunst durch ihre äußere Erscheinung mit der Harmonie des Parks? In der öffentlichen Führung bewegen wir uns über das Gelände von Situation Kunst und durch Teile des Parks, um die Eingliederung von Situation Kunst in ihr Umfeld und die Verknüpfung von Architektur und Natur zu verstehen.


Sonntag, 9. Oktober 2022, 16 Uhr
Mensch und Material – Gemeinsam an der Zukunft arbeiten
Kuratorenführungen mit Prof. Dr. Markus Heinzelmann durch die Ausstellung 'Die Kraft des Staunens'

Sonntag, 2. Oktober 2022, 16 Uhr
(An-)organisch. Die Bedeutung der Materialien in der Kunst

Wie können unterschiedliche Materialien unseren Blick auf Kunst verändern? Stehen wir natürlichen Materialien anders gegenüber als künstlichen? In dieser Führung werden die verschiedenen künstlerischen Positionen der sechs vertretenen Künstler:innen erläutert und der Kontext des Neuen Materialismus erklärt. Das Konzept eines Kunstwerks und das Material, aus dem es geschaffen ist, bilden immer eine Einheit, die mal mehr und mal weniger offensichtlich ist. In der Führung wollen wir gemeinsam den Blick für verschiedene Materialien schulen und ihre Bedeutung für das jeweilige Kunstwerk hinterfragen.

Sonntag, 18. September 2022, 16 Uhr
Materielle Utopien
Öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Die Kraft des Staunens'

Können Kunstwerke funktionieren wie Portale in andere Dimensionen oder ist das nur Wunschdenken? Was bedeutet es sich ganz getreu Donna Haraway’s Ausruf: „Make Kin!“1.), mit Kalkablagerungen, Gesteinen, Pflanzen, Pilzen, Schlackeklumpen oder tropfendem Karamell verwandt zu machen? In dieser Führung wollen wir gemeinsam dem queer-feministischen Potenzial der ausgestellten Kunstwerke von Ilana Halperin, David Jablonowski, Robert Smithson, Markus Karstieß, sowie SUPERFLEX und Agata Ingarden lauschen. Wir werden sehen, wie uns die Materialien als Ko-Autor:innen eine Utopie am Horizont aufzeigen und uns als ihre Verwandten durchaus eine Wegweisung mitgeben können, wenn wir die Kraft des Staunens erfahren.

1.) Donna Harawy: Staying with the Trouble. Making Kin in the Chthulucene, Durham 2016, S. 102 f.


Sonntag, 4. September 2022, 16 Uhr
"Stahl im Park".
Öffentlichen Themenführung durch den Skulpturenpark von Haus Weitmar

Viele der Kunstobjekte im Park von Haus Weitmar sind aus Stahl gefertigt. Die Art der Bearbeitung variiert - geschmiedet, gewalzt, gebogen, gebrannt - die Vielfältigkeit von Stahl in der Kunst wird im Skulpturenpark von Haus Weitmar deutlich.
Jeder der Künstler hebt andere Eigenschaften des Materials hervor. Während Richard Serra die enorme Dichte und das schier unfassbare Gewicht des Stahls mal herausstellt, mal relativiert und Giuseppe Spagnulo seine Formbarkeit und Verletzlichkeit trotz seiner Härte offenlegt, betten sich die Stahlplatten von Lee Ufan wie selbstverständlich in die Parklandschaft ein und bringen die natürlichen Ursprünge des menschengemachten Objekts Stahl in Erinnerung.

Die Vielfältigkeit von Stahl in seiner Form wie als Mittel künstlerischen Ausdrucks ist Thema der öffentlichen Führung am 4. September.


Sonntag, 21. August 2022, 16 Uhr
Materielle Zeit. Zur Relation von Autor und Material
Öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Die Kraft des Staunens'

In der aktuellen Wechselausstellung werden Arbeiten von sechs Künstler:innen im Kontext des Neuen Materialismus ausgestellt. Die Kunstwerke eröffnen eine neue Perspektive auf das Eigenleben und das inhärente Streben der Materialien sich zu verändern. Materialeigenschaften werden selbst zum Akteur ihrer Verwandlung innerhalb einer Zeitlichkeit. 
Unter der Annahme „Vom Eigensinn der Dinge“ (Hans Peter Hahn), sollen Material und Künstler:innen im Sinne einer Co-Autorschaft betrachtet werden. 
Als verhandelnde Partner gehen sie einen Diskurs innerhalb des Arbeitsprozesses sowie im Ausstellungskontext ein.


Sonntag, 7. August 2022, 16 Uhr
Tag am Meer. Darstellungen von Gewässern in der Kunst
Öffentliche Führung durch „Weltsichten. Landschaft in der Kunst seit dem 15. Jahrhundert“

Wenn im August die sommerlichen Temperaturen ihren Höchststand erreichen, sind Gewässer wohl das beliebteste Ausflugsziel, um sich abzukühlen und dem städtischen Gedränge zu entkommen - sei es der Spaziergang am Fluss, der Ausflug zum See oder Urlaub am Meer. Passend dazu greift die öffentliche Führung diesen gesellschaftlichen Habitus auf und nimmt die künstlerische Auseinandersetzung mit Wasser in der Landschaft in den Fokus. Dabei spielt auch die erwähnte positive Konnotation dieses Elements eine wichtige Rolle, wobei der Blick in die Ausstellung "Weltsichten" zahlreiche weitere Perspektiven offenbart.
Schon in den Niederlanden des 16. und 17. Jahrhunderts war die Auseinandersetzung mit Wasser von unterschiedlicher Natur. Während man der rauen See zunächst Land abringen musste, bildeten Flüsse und Meere die Wege zu fernen Kontinenten und Handelsrouten, die den wirtschaftlichen Aufstieg garantierten. Die Gemälde der alten Meister zeugen davon. Winzig erscheinende Fischerboote unter schweren, wolkenbehangenen Himmeln sind dabei genauso Motiv wie große Kriegsschiffe, die zu fernen Küsten segelten. In der Zeit der Industrialisierung, in der sich im 19. Jahrhundert erste Formen von Massentourismus entwickelten, malten Impressionisten die dunklen Rauchschwaden, die den Dampfschiffen wie riesige Schatten vor bunter Landschaft folgten. Auf Fotografien des 20. Jahrhunderts hingegen ist der kritische Blick auf die ausufernden Dimensionen des Tourismus zu erkennen, wenn beispielsweise Menschenmengen gezeigt werden, die sich am Strand vor Palästen aus Beton tummeln.

Schon anhand dieser Beispiele von Werken aus der Ausstellung "Weltsichten" wird ersichtlich, wie ambivalent der menschliche Kontakt zu Gewässern stets war und damit einhergehend, wie sehr individuelle Assoziationen mit kultureller Prägung verknüpft sind. Dem Erholungswert und dem Sehnsuchtsort, der Ruhe und Weite verspricht, steht auch der bedrohliche Charakter der Naturgewalt gegenüber. Stehts waren Gewässer, insbesondere das Meer, eine Verbindung zwischen Orten und zugleich auch eine Grenze. Gerade in Zeiten von zunehmenden Flüchtlingsströmen ist dieser ambivalente Charakter für viele Menschen von grausamer Aktualität. Inwiefern diese sehr unterschiedlichen Aspekte von Wasser in Landschaftsdarstellungen reflektiert wurden, soll in der öffentlichen Führung nachgegangen werden.


Sonntag, 31. Juli 2022, 16 Uhr
Spiegel unserer Weltanschauung
Öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Die Kraft des Staunens'

Gewebte Bilder inspiriert von geologischen Strukturen, Installationen aus verschiedensten Materialien, 3D-gedruckte Objekte in schillernden Farben, hin zu Objekten in denen Stahl und organische Materialien auf einander treffen und ein im Ausstellungsraum platzierter Baum:
An Vielfalt fehlt es der aktuellen Wechselausstellung "Die Kraft des Staunens" nicht.

Die Ausstellung nimmt jene Künstlerinnen und Künstler und ihre Werke in den Blick, in denen die Materie eine eigenständige, das Werk und seine Umwelt prägende Rolle spielt.
Manchmal geht es dabei um ein gesteigertes Bewusstsein für die verändernde Kraft der Dinge, an anderer Stelle um ihre prägende Funktion in komplexen Netzwerken und in einigen Fällen auch um die aktive Handlungsmacht von Materie.

Das neue Verständnis von Materie rückt ihre aktive, widerspenstige und eigenständige Rolle bei der fortwährenden Veränderung unserer Lebensumwelt und Weltanschauung in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.


Sonntag, 17. Juli 2022, 16 Uhr
Die Welt im Wandel – Der Blick nach vorn
Öffentliche Themenführung durch die Dauerausstellung "Weltsichten"

Mittels Landschaftsmalerei schufen Maler:innen bereits im 16. Jahrhundert Kunstwerke, die viel mehr darstellten als die reine Wiedergabe von Naturansichten. Eine Perspektive einzunehmen, ein Motiv auszuwählen und auch Form und Stil anzuwenden, bedeutete stets sich gegenüber beziehungsweise sich in der Welt zu positionieren. Landschaft ist ein Begriff, der vor allem kulturell geprägt ist und somit zeit- und kontextgebundene Assoziation hervorruft.
Dabei spielt die Auseinandersetzung mit der Gegenwart häufig genauso eine Rolle wie die Reflexion der Vergangenheit. Aber auch der Blick nach vorn ist vielen Werken in der Ausstellung „Weltsichten“ immanent. Wie möchten wir leben? Wie werden wir leben, vor allem im Hinblick auf unsere natürliche Umwelt? Diese Fragen, die heute immer dringlicher gestellt werden müssen, beschäftigten Maler:innen seit jeher. War es im 16./17. Jahrhundert die Erschließung von Land in den Niederlanden, das erst im Kampf mit den Gezeiten dem Meer abgerungen wurde, oder zwei Jahrhunderte später die Industrialisierung, die das alltägliche Leben der Menschen von Grund auf veränderte - in der Landschaftsmalerei wurden diese Phänomene häufig erstaunlich früh aufgegriffen. Dadurch eröffneten sich den Zeitgenossen:innen, neben einem vertieften Verständnis der Gegenwart, Perspektiven und Visionen im Hinblick auf die Zukunft.

Sonntag, 3. Juli, 16 Uhr
Konzepte - Ideen - Verbindungen
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Die Kraft des Staunens'

Sonntag, 19.06.2022, 16 Uhr
Freie Fläche und Leere
öffentliche Themenführung durch die ständige Sammlung

“Weniger ist mehr” lautet ein bekanntes Sprichwort - doch wann trifft dieser Satz tatsächlich zu?
Inwiefern kann er auf die Werke in unserer Ständigen Sammlung angewandt werden?
Brauchen wir stets eine Botschaft, Geschichte oder Erklärung und muss Kunst immer eine Interpretation zulassen können?
In der öffentlichen Führung soll anhand des raumgreifenden Environments Tyndale Sculpture von David Rabinowitch, sowie den Zeichnungen von Norbert Kricke und Reliefs von Jan Schoonhoven die Frage nach bewusst gesetzten Leerstellen als Projektionsflächen gestellt werden. Welche Probleme und Chancen können sich aus physischer und philosophischer Leere ergeben?

 

Am 12.06.2022 laden die Stiftung der Sparda-Bank West und das Museum unter Tage im Rahmen des Sparda-Tages alle Besucher*innen bei freiem Eintritt in die Ausstellung Die Kraft des Staunens. Der Neue Materialismus in der Gegenwartskunst ein.

Von 12 bis 18 Uhr werden stündlich kostenlose Führungen und durchgehend ein offener Ateliertisch für Familien und Kinder angeboten.


Sonntag, 5. Juni, 16 Uhr
Mensch – Natur – Materie
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Die Kraft des Staunens'

In der Ausstellung 'Die Kraft des Staunens' begegnet uns das Material in unterschiedlichen Formen als aktiv handelnder Akteur. Nun steht der Mensch nicht mehr allein im Zentrum, sondern befindet sich in einem Kreislauf mit diesen Materialen und der Natur, die uns umgibt. Die Ausstellung öffnet die Thematik der geologischen und der menschlichen Zeit und bietet nicht nur einen Vergleich dieser Zeiten, sondern eine Möglichkeit ein Zusammenspiel dieser beiden zu erkennen. Dabei wird die Materie selbst zum Bedeutungsträger. Die öffentliche Führung wird die unterschiedlichen Kreisläufe analysieren, um die Hauptidee des Neuen Materialismus zu unterstreichen – die Materie ist eigenständig und handlungsaktiv.


Sonntag, 29. Mai 2022, 16 Uhr
Was uns umgibt – Der urbane Raum als moderne Weltsicht
öffentliche Themenführung durch die Dauerausstellung 'Weltsichten'

Dass wir vor lauter Wald die Bäume nicht mehr sehen, trifft im urbanen Raum nur noch im sprichwörtlichen Sinne dieser Redewendung zu. Für die bildliche Genauigkeit müsste der Wald wohl durch die Großstadt und die Bäume vermutlich durch eine graue Fassade ersetzt werden.

Farbenfrohe Bilder lassen sich in der aktuellen Weltsicht seltener festhalten als die förmlich farblose Tristesse, die uns im urbanen Raum täglich umgibt. Dennoch hält es viele Künstler:innen nicht davon ab, gerade diese Tristesse in ihren Werken darzustellen. Bei näherer Betrachtung eröffnet das vermeintlich trostlos erscheinende Motiv neue Blickwinkel auf unsere doch so oft ignorierte Umgebung, die nur selten ausschließlich die graue Fassade ist.

Die öffentliche Führung setzt sich mit modernen und zeitgenössischen Positionen auseinander, die in der Dauerausstellung „Weltsichten“ vertreten sind, und öffnet dabei den Blick für die Vielfalt und atmosphärische Kraft der farb- sowie detailreduzierteren Werke.

 

Unser Programm für den internationalen Museumstag, 15. Mai 2022

12:00
Führung zu Pflanzen, Bäumen und Parkgestaltung im Park von Haus Weitmar
Teilnahmegebühr: 3 Euro

13 Uhr: Vortrag zur Architektur und Technik des Museums unter Tage.
Dipl.-Ing. Thomas Vervoorts und Dipl.-Ing. Andreas Schindler vom Bochumer Architektenbüro Vervoorts & Schindler erläutert in einem kurzen Vortrag den Ablauf des Baus des Museum unter Tage.
13:30 Uhr: Öffentliche Führung zur Architektur und Geländegestaltung der ständigen Sammlung von Situation Kunst
 
Für beide Veranstaltungen zusammen beträgt die Teilnahmegebühr 3 Euro

15 Uhr: öffentliche Führung mit einem Fokus auf Klima und Umwelt durch die Ausstellung 'Weltsichten. Landschaft in der Kunst seit dem 15. Jahrhunderts' im Museum unter Tage.
Teilnahmegebühr: 3 Euro, zzgl. Eintritt in die Ausstellung

16 Uhr: "Konzepte-Ideen-Verbindungen"
Eine öffentliche Führung durch die Wechselausstellung 'Die Kraft des Staunens' im Museum unter Tage
Teilnahmegebühr: 3 Euro, zzgl. Eintritt in die Ausstellung

Für alle Veranstaltungen bitten wir um eine Anmeldung per Mail an info@situation-kunst.de


Sonntag, 8. Mai 2022, 16 Uhr
Kuratorenführung durch die Ausstellung 'Die Kraft des Staunens'
Eine öffentliche Führung mit dem Kurator der Ausstellung Prof. Dr. Markus Heinzelmann

Sonntag, 1. Mai 2022, 16 Uhr
Environments. Kunstwerke als Erfahrungsräume
Eine öffentliche Führung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst

In der ständigen Sammlung von Situation Kunst (für Max Imdahl) finden wir nicht nur das Museumsensemble selbst als gestalteten Erfahrungsraum vor, sondern auch Werke der drei Künstler*innen Maria Nordman, David Rabinowitch und Richard Serra.
Die sogenannten „Environments“ setzen sich mit den Beziehungen von Objekt, Raum und Umgebung auseinander.In der Führung werden diese Eigenschaften und Besonderheiten der drei Environments auf dem Gelände gemeinsam erschlossen und diskutiert.

Ostermontag, 18. April, 13, 15, 17 Uhr
Kostenlose Kurzführungen durch die Ausstellung 'Ingeborg Lüscher, Spuren vom Dasein, Werke seit 1968.'

Eine Anmeldung für die Kurzführungen ist nicht erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 begrenzt.
 

Sonntag, 17. April 2022, 16 Uhr
Zum Konzept von Intimität im Werk von Ingeborg Lüscher
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Ingeborg Lüscher. Spuren vom Dasein. Werke seit 1968'

Ingeborg Lüscher schöpft viele Konzepte und Ideen, die sie in ihren Werken umsetzt, aus ihrem eigenen Erleben. Sie nutzt eigene Erfahrungen und Erinnerungen sowie Begegnungen mit anderen Personen, um ihrer Kunst Charakter und persönliche Geschichte zu verleihen.


Sonntag, 3. April 2022, 16 Uhr
Menschliche Errungenschaft oder Zerstörung der Umwelt? -
Niederländische Landschaftsdarstellungen aus zwei Jahrhunderten
Öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Weltsichten'

Dämme, Deiche, Grachten, Tulpenfelder, Dünen und lange Sandstrände:
Dies alles sind Charakteristika der Landschaft, die wir mit den Niederlanden assoziieren. Dabei handelt es sich vor allem um menschliche Eingriffe, um einerseits der Natur im Kampf gegen die Gezeiten Land abzuringen, andererseits wirtschaftliche Prosperität zu garantieren. Bereits im 16. Jahrhundert, im sogenannten Goldenen Zeitalter, begann diese Entwicklung und die alltägliche Sichtbarkeit dieser Landschaftsphänomene wurde auch von der Malerei aufgegriffen. Aber noch heute thematisieren Künstler wie Ger Dekkers, Jan Dibbets oder Ger van Elk die Rolle der Menschen in ihrer landschaftlichen Umgebung. Mit ihren Werken, die zwischen Realismus und Abstraktion changieren, werfen sie jedoch weitaus kritischere Schlaglichter auf das Thema der Landschaftsdarstellung, wobei Fragen nach Umweltschädigungen und menschlicher Verantwortung aufkommen.
In der Führung am 3. April sollen genau diese Tendenzen der niederländischen Kunst aus zwei so unterschiedlichen Epochen diskutiert werden.

Sonntag, 20.März 2022, 16 Uhr
Die verschobene Linie.
Ein Blick auf Ingeborg Lüschers künstlerisches Handeln

Öffentliche Themenführung durch die Wechselausstellung

In den Werken von Ingeborg Lüscher wechseln sich Phasen systematischer Ordnung und bereitwilliger Unkontrollierbarkeit ab. Die Künstlerin fordert uns auf, Vertrautes mit neuem Blick zu erkunden.

Dabei bricht sie ironisch - mal mit lauter, mal mit leiser Geste - mit den Erwartungen an zeitgenössische und auch an als weiblich konnotierte Kunst.

In der öffentlichen Führung soll thematisiert werden, wie Ingeborg Lüschers künstlerisches Handeln die Linien und Grenzen gesellschaftlicher Konvention neu definiert.


Sonntag, 6. März 2022, 16 Uhr
Licht und Raum in der konkreten Kunst
Öffentliche Führung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst

Während Künstler in früheren Zeiten ihre malerischen Fähigkeiten unter Beweis stellten, indem sie Licht in der Landschaft oder einen Schattenwurf illusionistisch und nahezu naturgetreu wiedergaben, nutzen Künstler:innen der Gegenwart oftmals reales Licht und realen Raum, um tatsächliche Erfahrungen zu ermöglichen oder gerade um Illusionen offen zu legen.
Sei es David Rabinowitch, in dessen Rauminstallation konstant variierendes Licht wechselnde Stimmungen entstehen lässt, oder Norbert Kricke, der mit nur ein paar Strichen komplexe räumliche Gebilde schafft, oder aber Jan Schoonhoven, dessen Reliefs das Licht zum Anschauungsobjekt machen. In der öffentlichen Führung werden wir gemeinsam die vielseitige Thematisierung von Licht und Raum in der ständigen Sammlung von Situation Kunst erkunden.

Sonntag, 20. Februar 2022, 16 Uhr
Unsichtbare Kräfte und Energien in den Werken von Ingeborg Lüscher
Eine öffentliche Themenführung zur Ausstellung 'Ingeborg Lüscher. Spuren vom Dasein. Werke seit 1968.'

Bestimmte Kräfte, Energien und Gegenstände umgeben uns im Leben täglich – wir nehmen sie nur nicht immer wahr. Seien es Emotionen, die uns überwältigen, das Feuer, das uns wärmt oder die uns umgebenden Räume, die auf uns einwirken. Alle diese Phänomene begegnen uns auf die eine oder andere Weise in den Werken von Ingeborg Lüscher und laden ein, durch die Kunst diese stillen Energien und Kräfte zu erkennen und wahrzunehmen.
Das Erfahrungsfeld reicht von Asche und Feuer in früheren Werken über Schwefelarbeiten, die durch die leuchtende Farbe eine Lichtenergie erzeugen, bis zu raumumfassenden Installationen, die einen Raum für ein Spiel aus Licht und Dunkelheit schaffen.


Sonntag, 6. Februar 2022, 16 Uhr
Reale Fiktionen – Landschaft als konstruierter Raum
Öffentliche Themenführung durch die Ausstellung 'Weltsichten. Landschaftsansichten als Weltsicht'

Die Kategorie der Landschaft ist ein weites, ja geradezu grenzenloses Feld. Über die Jahrhunderte diente sie als Hintergrund religiöser Szenen oder Portraits, gab geografische Besonderheiten, das Interesse und die Faszination für naturwissenschaftliche und physikalische Phänomene wieder. Landschaften können breite Panoramen oder Nahaufnahmen sein, reale Orte abbilden oder fiktive Kompositionen sein.
Die künstlerische Produktion von Landschaft hat jedoch über die Zeit hinweg eins gemein: Sie ist eine Sicht auf die Welt oder einen Ausschnitt der Welt, eine Weltsicht der Gegenwart oder auch ein Weltentwurf der Zukunft, utopisch, dystopisch, jedoch nie eine objektive Realität. Egal in welcher Form kann oder muss Landschaft immer in gewisser Form als Konstrukt, als vom Menschen konstruiert verstanden werden; eine Konstruktion jedoch, deren Bezug zu Realem nicht außer Acht gelassen werden darf.
Was können Gründe für diese Konstruktion von Landschaftsansichten sein und welche Sichtweisen können sich daraus ergeben?
Dieser Frage wollen wir in der nächsten öffentlichen Führung bei einem Rundgang durch die Dauerausstellung Weltsichten – Landschaft in der Kunst seit dem 15. Jahrhundert nachgehen.


Sonntag, 30.01.2022, 16 Uhr
Momente der Verwandlung – Zeitlichkeit im Werk Ingeborg Lüschers
Öffentliche Themenführung durch die Ausstellung 'Ingeborg Lüscher. Spuren vom Dasein.'

Kreation, Entwicklung, Veränderung, Dauer und Flüchtigkeit, Endlichkeit, Zerstörung, Neubeginn: Die Erfahrung von Zeit ist ein zentraler Aspekt im Werk von Ingeborg Lüscher. Sowohl thematisch als auch durch die Wahl ihrer  künstlerischen Mittel gelingt es der 1936 geborenen Künstlerin, das Vergehen der Zeit immer wieder neu zu inszenieren und zu vergegenwärtigen.

Die öffentliche Themenführung nimmt diesen klassischen, von Ingeborg Lüscher neu befragten Topos der Kunst in den Blick. Gemeinsam wollen wir herausfinden, wie die Künstlerin die Zeit auf unterschiedlichste Art in ihrer Kunst verewigt.


Sonntag, 16.01.2022, 16 Uhr
Gegenwart trifft Tradition - Das Zusammenspiel von alten Skulpturen aus Asien mit Werken neuer Kunst
öffentliche Themenführung durch die ständige Sammlung

In Situation Kunst sind neben Werken der internationalen Gegenwartskunst exemplarisch auch einige Werke aus früheren asiatischen Kulturepochen ausgestellt. Diese bis zu 6000 Jahre alten Objekte bestehen aus Materialien wie Holz, Bronze oder Stein und ziehen uns durch ihre besondere Aura in ihren Bann.
Buddhaköpfe und -figuren wirken ruhig und nach innen gekehrt, so wie auch der japanische Mönch, der mittig im Raum platziert ist und dessen Entstehung in das 14. Jahrhundert datiert wird. Er lädt durch seine meditative Haltung zum Verweilen ein.
Andere Figuren übermitteln beispielsweise durch ihre Handhaltung, Symbole oder Attribute unterschiedlichste, zum Teil religiöse Botschaften.
Neue Kunst kann auf ihre Weise zum Innehalten einladen und für eine ruhige und meditative Stimmung sorgen, so wie zum Beispiel die Kunstwerke des koreanischen Künstlers Lee Ufan.
Im Rahmen der öffentlichen Führung werden die Objekte aus der asiatischen Tradition im Dialog mit Werken aktueller Kunst betrachtet.

Sonntag, 02.01.2022, 16 Uhr
,Foto-Spuren' von Ingeborg Lüscher

Das Œuvre Ingeborg Lüschers ist außergewöhnlich vielseitig, doch spielt in ihrem Gattungs- und Materialpluralismus die Fotografie eine besondere Rolle. Wir möchten gemeinsam einen Blick auf Lüschers künstlerische Herangehensweise an diese Technik werfen, ihre unterschiedlichen Motive ergründen sowie die Fotografie als mediale ,Spur vom Dasein' thematisieren.

Samstag, 01.01.20211, 13 Uhr, 15 Uhr & 17 Uhr
Kostenlose Impulsführungen durch 'Ingeborg Lüscher. Spuren vom Dasein'

Sonntag, 26. Dezember, 16 Uhr
Familienführung durch 'Ingeborg Lüscher. Spuren vom Dasein'

25. & 26. Dezember.'21 und 01.01.20211, 13 Uhr, 15 Uhr & 17 Uhr
Kostenlose Impulsführungen durch 'Ingeborg Lüscher. Spuren vom Dasein'

Sonntag, 19.12.2021, 16 Uhr
Landschaftsmalerei in Kriegszeiten. Öffentliche Themenführung durch die 'Weltsichten'

Landschaft als Resonanzraum menschlicher Wahrnehmung ist seit Jahrhunderten ein gängiges Motiv in der Malerei. Besonders in Krisenzeiten bietet sie ein allegorisches Medium, anhand dessen historische Veränderungen, aber auch zum Teil unaussprechliche Empfindungen darstellbar werden. Auch in Zeiten von militärischen Konflikten erschufen Maler:innen Landschaftsgemälde, die von diesen schrecklichen, zeitgenössischen Ereignissen zeugen. Wie unterschiedlich diese Darstellungen jedoch ausfallen können, soll in der Führung am 19. Dezember in der Ausstellung Weltsichten im Museum unter Tage diskutiert werden. Dabei sollen unter anderem Werke der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts genauso wie Beispiele des deutsche Expressionismus zur Zeit des ersten und zweiten Weltkrieges besprochen werden.

Sonntag, 05.12.2021, 16 Uhr
Berührt – 'Handarbeit' bei Ingeborg Lüscher

Unser taktiles Sinnesorgan - die Haut - durchdringt das Erleben unseres Alltags so konsequent, dass wir uns kaum bewusstwerden, was wir nicht alles in unseren Händen halten. Dabei ist das Spüren über die Haut der erste Kontakt, der sich zu der Welt um uns herum aufbaut. Das erste vertraute Gefühl, welches uns Sicherheit gibt, ist der Kontakt zu der Haut jener Menschen, die wir als unsere familiären Figuren kennenlernen.
Hautkontakt ist besonders. Hände schaffen, kümmern, formen und zerstören. Sie hinterlassen Spuren. Und so wollen wir uns gemeinsam durch die Ausstellung ‚Ingeborg Lüscher. Spuren vom Dasein. Werke seit 1968‘ bewegen und ergründen, welche vielseitigen Rollen – sei es alltäglich, künstlerisch oder zwischenmenschlich – die Haut insbesondere die Hand in Ingeborg Lüschers Werk einnimmt.


Sonntag, 21.11.2021, 16 Uhr
Environments. Kunstwerke als Erfahrungsräume
In der ständigen Sammlung von Situation Kunst (für Max Imdahl) finden wir nicht nur das Museumsensemble selbst als gestalteten Erfahrungsraum vor, sondern auch Werke der drei Künstler:innen Maria Nordman, David Rabinowitch und Richard Serra. Die sogenannten „Environments“ setzen sich mit den Beziehungen von Objekt, Raum und Umgebung auseinander. In der Führung werden diese Eigenschaften und Besonderheiten der drei Environments auf dem Gelände gemeinsam erschlossen und diskutiert.

Sonntag, 7.11.2021, 16 Uhr
Flammen der Alltäglichkeit. Blicke auf Ingeborg Lüscher
Öffentliche Führung durch die Wechselausstellung 'Ingeborg Lüscher. Spuren vom Dasein. Werke seit 1968'

Mit „Spuren vom Dasein“ eröffnete die Ausstellung zu den Werken von Ingeborg Lüscher. In dieser sehen wir, dass sich Lüschers Blick immer wieder auf die scheinbar banalen Dinge unseres Lebens richtet: Sie fokussiert Objekte, Gewohnheiten und Situationen (wie das Rauchen oder das Waschen von Kleidung) die wir alle kennen. Durch die künstlerische Verwandlung werden es jene alltäglichen Elemente, die losgelöst von ihrer Ursprünglichkeit enorme Kraft auf uns ausüben können. In unserer Führung „Flammen der Alltäglichkeit. Blicke auf Ingeborg Lüscher“ wird geklärt, wie jenem Alltag seine scheinbare Banalität genommen wird und er stattdessen von Licht durchflutet scheint. Die Führung wird dabei verschiedene Blickweisen auf die Kunst Lüschers anregen.

Sonntag, 31.10.2021, 16 Uhr, Kuratorinnenführung
Unsere Kuratorin Dr. Eva Wruck nimmt Sie mit in Ingeborg Lüschers Welt aus Zigarettenstummeln, Busreifen, Schwefel und Flusen.

Sonntag, 17. Oktober 2021, 16 Uhr
Und es werde Licht. Zwischen Licht, Schatten und all dem anderen (Un-)Sichtbaren
Öffentliche Führung durch die Ausstellung 'Weltsichten'

Überall dort, wo wir Licht wahrnehmen gibt es auch den Bereich der im Schatten liegt. In der Führung werden die Lichträume behandelt, die wir in den Werken der Weltsichten wiederfinden. Welche Funktionen nimmt das Licht, ob als natürliches oder unnatürlich Licht dargestellt, ein und wie greift zum Teil auch der Ausstellungsraum in den Bereich zwischen Licht und Schatten ein.
In dem Querschnitt durch die Dauerausstellung des Museums unter Tage gewinnen wir Eindrücke aus den verschiedensten Epochen von der Verwendung von Licht und der bewussten Vermeidung. Dabei greift das Licht und der Gebrauch weit über den Bildraum hinaus. Doch werden wir immer wieder gelenkt von Licht und Schatten.


Donnerstag, 14. Oktober 2021, 16 Uhr
Ortlos? Still? Ein Resümee.

Wenn sich die Türen zu "Ortlose Stille. Landschaftsfotografien von Bernard Descamps und Andreas Walther" 14. Oktober schließen, beginnt am Ende des Tages der Abbau, und wir verabschieden uns von Werken, die uns durch ein Jahr voller Ungewissheiten und Veränderungen begleitet haben.
In einem letzten Rundgang um 16 Uhr betrachten wir die Fotos noch einmal und ziehen ein Resümee.

Sonntag, 3. Oktober 2021, 16 Uhr
„Unter dem Nebel" – was verbirgt sich in der ortlosen Stille?
Öffentliche Führung durch die Wechselausstellung 'Ortlose Stille'

Die Fotografen Bernard Descamps und Andreas Walther machen es uns nicht leicht — ihre Fotografien sind reduziert, oft ohne eindeutige Fixpunkte. Wir wollen die spirituellen und intellektuellen Grundgedanken der Werke offenlegen: was zeigt sich unter dem Nebel?


Sonntag, 19.09.2021, 16 Uhr
Sonne, Mond und Sterne
Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung 'Weltsichten'

Seit je her haben die Menschen den Himmel voller Staunen beobachtet, sich an den Sternen orientiert, den Mondschein genossen und sich von Sonnenauf- und untergängen faszinieren lassen.
In der Landschaftsmalerei kann der Himmel einen unterschiedlich großen Anteil des Bildgrundes einnehmen. In einigen Bildern ist er selbst der Mittelpunkt und wird zum ausschlaggebenden Teil des Gemäldes.
Die öffentliche Führung durch die Dauerausstellung 'Weltsichten' wird dieses Mal den Blick in den Himmel richten und dabei die verschiedenen Ausführungen und Wahrnehmungen des Himmels über die Jahrhunderte hinweg in den Blick nehmen.



Sonntag, 05.09.2021, 16 Uhr
Ortlose Stille fühlen?
Öffentliche Führung durch die Wechselausstellung 'Ortlose Stille'

Was ist es, das uns an Landschaftsdarstellungen berühren kann? Können wir Stimmung sehen? Diesen Fragen werden wir in intensiver Betrachtung der Werke von Bernard Descamps und Andreas Walther näher auf den Grund gehen. In einem gemeinsamen Gespräch sammeln wir Gedanken zu der Wahrnehmung von Werkgruppen und einzelnen Motiven.
So stellen wir für uns heraus, was es heißen kann, als Betrachter:in in die Werke einzutauchen und sich den stillstehenden Momenten auf persönliche Weise zu nähern.

Sonntag, 29.08.2021, 16 Uhr
Wahrnehmung und Zeitlichkeit
Öffentliche Führung durch die Wechselausstellung 'Ortlose Stille'

Wahrnehmung und Zeitlichkeit sind zwei Begriffe, die unsere aktuelle Ausstellung 'Ortlose Stille' prägen. Sowohl in den Fotografien von Andreas Walther als auch in denen von Bernard Descamps sind etwas Zeit und mehrere Blicke notwendig, um die unterschiedlichen Motive und einzelnen Elemente wahrnehmen zu können.

Auf den ersten Blick abstrakt erscheinende, nahezu schwarze Fotografien von Walther werden nach und nach zu komplexen Welten, die uns auffordern, intensiver hinzusehen.

Descamps fordert unsere Seherfahrung auf andere Weise.
Kontrastreich abgebildete Ausschnitte aus Landschaften bilden, das was wir sehen, klar ab, jedoch ist unsere Mitwirkung gefragt, wenn es darum geht, die stark in den Fokus gerückten Motive gedanklich in einer Landschaft zu verorten.

Sonntag, 15.08.2021, 16 Uhr
Öffentliche Führung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst.

Sonntag, 01.08.2021, 16 Uhr
(Ober)flächen und Tiefenwirkung
öffentliche Führung durch die Wechselausstellung „Ortlose Stille. Landschaftsfotografien von Bernard Descamps und Andreas Walther“
 

Dem Medium des Fotos ist zu eigen, dass räumliche Zusammenhänge und plastische Objekte ihre Höhe und Breite behalten, aber die dritte Dimension nicht mit auf das Fotopapier übertragen wird.

Diese Reduzierung auf eine Ebene kontert Andreas Walther in seinen digital bearbeiteten Fotografien mit einer starken Charakterisierung der Materialstruktur und wandelt deren Oberflächen zu einem neuen, philosophischen Betrachtungsraum um. Paradox erscheint dabei, dass in manchen seiner in der Ausstellung gezeigten Werke die Abwesenheit von Licht die Wirkung zu verstärken scheint.

In den Fotografien Bernard Descamps nimmt die Lichtführung dagegen einen großen Stellenwert ein und erlaubt ihm durch sorgfältige Wahl des Standortes -und in Verbindung mit Schärfen und Unschärfen- dem auf die Fläche gebannten Motiv eine eindrücklich gestaffelte und mit architektonischen Konnotationen versehene Tiefe zu verleihen.

In der öffentlichen Führung werden einige besonders treffende Beispiele aus den Arbeiten der beiden Künstler vorgestellt.



Sonntag, 18.07.2021, 16 Uhr
Wege und Straßen
Eine öffentliche Themenführung durch die Ausstellung 'Weltsichten'

Die Straße der öffentlichen Führung verläuft von einleitenden Ausführungen zur Rolle des Weges in den Bildern früher niederländischer Malerei über literarische Bezüge in den Grenzbereichen europäischer Kulturen und endet in essayistischen Vergleichen von Malerei im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Sonntag, 04.07.2021, 16 Uhr
Öffentliche Führung durch die Wechselausstellung "Ortlose Stille. Landschaftsfotografien von Bernard Descamps und Andreas Walther"

Sonntag 20.06.2021, 16 Uhr
Öffentliche Führung durch die Wechselausstellung "Ortlose Stille. Landschaftsfotografien von Bernard Descamps und Andreas Walther"


Sonntag 06.06.2021, 16 Uhr
Öffentliche Führungen durch die Wechselausstellung "Ortlose Stille. Landschaftsfotografien von Bernard Descamps und Andreas Walther"

Wenn die Inzidenzzahlen weiter sinken und den Wert 35 erreicht haben, können wir Ihnen möglicherweise wieder eine öffentliche Führung anbieten.
Wenn Sie also am Sonntag, 6. Juni um 16 Uhr an einer Führung durch unsere Wechselausstellung 'Ortlose Stille' teilnehmen möchten, melden Sie sich mit maximal zwei Personen bis spätestens Mittwoch, 2. Juni bei uns mit einer Mail an info (ät) situation-kunst.de
Die Personenzahl wird begrenzt sein und gegebenenfalls werden wir die Führung bei steigenden Zahlen wieder absagen müssen.
 

Sonntag, 25.10.2020, 14.30 und 16 Uhr
Öffentliche Führungen durch die Wechselausstellung "Erich Reusch: grenzenlos. Werke von 1951-2019"



Sonntag, 18.10.2020, 16 Uhr
Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung 'Weltsichten'


Sonntag, 11.10.2020, 13 Uhr
Mit dem Rad durch Bochum

Bewegungslustige Kunstfreunde haben am Sonntag, den 11.10. die Möglichkeit, mit Mitarbeiter*innen
unseres Teams gemeinsam Werke von Erich Reusch im Bochumer Stadtgebiet zu entdecken.
Treffpunkt ist um 13 Uhr vor dem Eingang der Campussammlung der Ruhr-Universität.
Die Fahrt führt über das Rathaus, das Finanzamt Bochum-Mitte und den Blumenfriedhof zu Situation Kunst. Dauer: ca. 3 Stunden.

Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung unter info@situation-kunst.de wird bis zum 10.10. um 18 Uhr spätestens gebeten.
Wer statt einer Teilnahmegebühr eine kleine Spende entrichten möchte, ist dazu selbstverständlich herzlich eingeladen!
Bitte beachten Sie: Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung.


Sonntag, 04.10.2020, 14:30 Uhr + 16 Uhr
Wenn der Raum zum Erlebnis wird - Zwischenräume, werkimmanente Räume, offene Räume.
Öffentliche Themenführung durch die Ausstellung "Erich Reusch - grenzenlos" im Museum unter Tage

Erich Reusch war auf der Suche nach neuen Formen, sei es hinsichtlich der Gattung Skulptur oder des Verhältnisses zwischen dem*der Betrachter*in und dem Werk. Entscheidend für ihn war das Raumerlebnis, das mithilfe von dezentralisierten Skulpturen, vereinfachten Formen und Linien erzeugt wird. Einige Werke sind nicht mehr von einem festgelegten Standpunkt aus zu betrachten sondern aus verschiedenen Perspektiven, andere wurden auf minimale Formen begrenzt, was dazu führte, dass der umgebene Raum mit diesen Werken in Verbindung wahrgenommen wird. Die Formen ragen in den Raum, führen den Blick in unterschiedlichen Richtungen und betonen die Offenheit des Raumes. Bildimmanente  Zwischenräume werden in unterschiedlichen Bildebenen gefangen und suchen nach einer Auflösung. Die öffentliche Führung wirft einen Blick auf diese Verhältnisse und lädt dazu ein, nicht nur das Kunstwerk zu betrachten, sondern auch die räumliche Umgebung und die Situationen, die es erzeugt. Die Führung wird mit einer begrenzten Personenzahl stattfinden. Deshalb bitten wir Sie, sich bei Interesse anzumelden, per E-Mail an info@situation-kunst.de. Erst wenn Sie von uns eine entsprechende Bestätigungsmail erhalten, sind Sie als Teilnehmer*in eingeplant.



Sonntag, 20.09.2020, 14:30 Uhr + 16 Uhr
Öffentliche Führung durch den Skulpturenpark von Haus Weitmar

Sonntag, 06.09.2020, 16.00 Uhr
Heimat und Flucht als eine Perspektive auf Landschaftsdarstellungen
Öffentliche Themenführung durch die Dauerausstellung 'Weltsichten' im Museum unter Tage

Die Ausstellung 'Weltsichten' bietet eine Vielzahl an Blickwinkeln auf unsere direkte Umwelt, unsere Heimat und die Menschen darin. Aber was ist Heimat? Vielmehr: Was bedeutet sie und was bedeutet es, die Heimat zu verlieren - fliehen zu müssen?

In der kommenden öffentlichen Führung werden wir uns gemeinsam anschauen, wie uns die Landschaftsdarstellungen in den Weltsichten beispielhaft helfen können, dieser Frage auf den Grund zu gehen.

Mit dem Blick auf das Thema Flucht in der Landschaftsdarstellung werden wir durch die Weltsichten schreiten und an unterschiedlichen Werken - seien es flämische alte Meister, oder aktuelle Pressefotografie - betrachten wie sich Flucht- und Heimaterfahrungen in ihnen niederschlagen und ein Gefühl von Flucht und Heimat erfahrbar machen.
 

Sonntag, 30.08.2020, 14 Uhr + 16 Uhr
öffentliche Führung durch den Skulpturenpark von Haus Weitmar


Sonntag, 16.08.2020, 16 Uhr
ohne Inhalt - Die unmögliche Isolierung des Raumes

Öffentliche Führung durch die Wechselausstellung 'Erich Reusch - grenzenlos'

Das Oeuvre von Erich Reusch lässt sich als fortwährend, durch Projekt und durch Ausführung, in Anläufen betriebene Behandlung des offenen Raumes verstehen.

Wenn man aber behaupten würde, der unendliche Raum sei das Lebens-Thema Reuschs gewesen, liefe man schon Gefahr, etwas zum Gegenstand zu erklären, was der Künstler selbst bemüht war, in seiner Unbegreiflichkeit zu belassen - nicht zu begreifen, allenfalls zu berühren.

Die öffentliche Führung am Sonntag, dem 16. August, fragt deshalb: Woher? Von welcher Seite, wenn man so sagen kann, rührt Reusch an den Raum? - der alles umfasst und durchdringt, was in ihm liegt - und dem nicht daran gelegen ist, dass seine Anwesenheit bemerkt werde.


Sonntag, 02.08.2020, 14:30 + 16 Uhr
Öffentliche Themenführung durch den Skulpturenpark im Park von Haus Weitmar

Sonntag, 19.07.2020, 16 Uhr
Öffentliche Führung durch die Wechselausstellung "Erich Reusch - grenzenlos"


Sonntag, 05.07.2020, 14:30 +16 Uhr
Öffentliche Führung durch die Wechselausstellung "Erich Reusch - grenzenlos"


Sonntag, 15.03.2020, 16 Uhr
Kunst und Körper
Der Mensch im modernen Kunstwerk
Öffentliche Themenführung in der Wechselaussstellung 'Farbanstöße' im Museum unter Tage

Viele Werke der Ausstellung "Farbanstöße" zeigen auf den ersten Blick keine Körper, doch wo lässt sich genauer hinschauen und doch eine Art von Körperlichkeit finden? In der öffentlichen Führung soll gemeinsam erfahren werden, inwiefern Kunst den Betrachter zu Bewegungen anleiten kann, oder dazu, über sich selbst und seine Umgebung zu reflektieren. Auch lassen sich Bewegungen und Handlungen eines Künstlers anhand ihrer Werke nachvollziehen, etwa bei der Art des Farbauftrags oder an einem expressiven Duktus. Inwiefern Material, Objekte und Alltagsgegenstände auf die Anwesenheit eines (Künstler)Körpers verweisen können, zeigen besonders die Werke Armans und Katinka Pilscheurs. Während Arman seine Pinsel auf der Leinwand in einer schwungvollen Bewegung platziert, die uns seine Arbeitsweise und seinen Farbauftrag vor Augen führen, obwohl der Künstler selbst nicht mehr anwesend ist, verweisen Gegenstände wie die von Pilscheur gesammelten Kleiderbügel auf unseren Alltag und die Gegenstände mit denen wir uns tagtäglich umgeben. In Richards Serras Videoarbeit Color-Aid schließlich ist der Künstler im Werk selbst integriert. Zu guter Letzt kann ein Kunstwerk aber auch an einen menschlichen Körper erinnern, zum Beispiel durch anthropomorphe Formen und Farbwirkung, wie es bei Ferdinand Spindels Säule 59 der Fall ist.

Die Teilnahmegebühr für die öffentliche Führung beträgt 3 Euro, zzgl Eintritt in die Ausstellung.
Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.



Am 25. Februar 2020 wurde der Stiftung Situation Kunst der Ehrenpreis des Marketing Award 19/20 verliehen.

Im Rahmen dieser Auszeichnung sponsert die „EBZ Business School – DIE Immobilienhochschule aus Bochum" unter dem Motto ‚Wissen macht ART' eine Reihe von kostenlose Führungen im Museum unter Tage.Sie sind herzlich eingeladen, sich selbst ein Bild von Situation Kunst zu machen. 

Die Termine:
Samstag, 14. März um 14 Uhr

Sonntag, 15. März um 14 Uhr

Donnerstag, 19. März um 17 Uhr

Samstag, 21. März um 14 Uhr

Sonntag. 22. März um 14 Uhr

Es handelt sich jeweils um eineinhalbstündige Führungen durch die Wechsel-
ausstellung ‚Farbanstöße' und die Dauerausstellung ‚Weltsichten' im Museum
unter Tage. Der Eintritt sowie die Führung sind, dank des Sponsoring der
EBZ Business School, für Sie kostenlos.
Die Führungsgruppen an den jeweiligen Terminen sind auf 20 Personen begrenzt.

Teilnahme:
Wenn Sie teilnehmen möchten, einfach eine E-Mail mit dem Betreff: „Marketing
Award" an info@situation-kunst.de schreiben
und sich mit Ihrem Namen, Ihrem
Wunschtermin und Ihrer Personenzahl anmelden. Dann erhalten Sie eine
entsprechende Antwortmail von uns.


Sonntag, 01.03.2020 um 16 Uhr
Die Leere in der Landschaft und im Bild.
Asiatische und europäische Landschaftsmalerei in der Dauerausstellung Weltsichten.
Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung 'Weltsichten' im Museum unter Tage

Die Leere ist ein zentraler Begriff in der chinesischen Tradition der Landschaftsmalerei:
der shanshui hua (heißt auf Chinesisch: Landschaftsmalerei; wörtlich: Berg und Gewässer-
Malerei). 
In der Dauerausstellung Weltsichten zeigt sich die asiatische Landschaftsmalerei nur
in begrenzter Weise. Von der Werkanzahl her sind sie an einer Hand abzuzählen. Sie
fallen aber mit ihrer Fremdartigkeit direkt im ersten Raum als eine Einladung zu einer
anderen Kultur auf.
Welche Bedeutung nimmt dieser ästhetische und philosophische Begriff der Leere in
der Landschaftsdarstellungen ein? Von der Frage der Leere ausgehend wird das
Spannungsfeld zwischen der östlichen und westlichen Haltung mit dem Begriff der
Leere in der Landschaftsmalerei vergleichend betrachtet.
Qiu Shihua, Adolf Luther, Markus Laetz und  Abbas Kiarostami sind hier als Künstler
zu nennen, die in der Führung näher thematisiert zu werden.
Der chinesische Maler Qiu realisiert die Landschaft auf beinahe weißem Feld, wo die
Leere fast das Bild selbst ist. In einem Interview erläutert Qiu: „Die Leere enthält alles.
Alles ist in der Leere enthalten“.
Durch die reduzierten Erscheinungsformen und ungewöhnlichen Bildmaterialien, werden
Landschaftsdarstellungen bei Luther und Raetz zu einem Anschauungsraum für Möglichkeiten
des Sehens.  
Der Filmemacher und Fotograf Kiarostami läd uns in seiner fotografischen Serie Snow/White
mit einem fast ortslosem Ausschnitt einer Schneelandschaft in einen metaphorischen offenen
leeren Raum ein.
Wie gehen die vier Künstler mit der Landschaft um?  Welche Bedeutung nimmt dabei die Leere ein?
Was geschieht im Prozess des Sehens von der Leere?
Die Leere als Voraussetzung für das Finden und Entdecken steht vor uns, einladend, wie eine geöffnete Tür.

Die Teilnahmegebühr für die öffentliche Führung beträgt 3 Euro, zzgl Eintritt in die Ausstellung.
Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.

Sonntag, 16.02.2020 um 16 Uhr
Farbdämme und sachliche Linien. Über die Relevanz der Begrenzung in der neueren Malerei
Öffentliche Themenführung durch die Wechselausstellung 'Farbanstöße' im Museum unter Tage.

Nach der Zäsur des Zweiten Weltkriegs suchten Künstler in Abgrenzung zu  impressionistischen und expessionistischen Bildgestaltungen einen neuen Ansatz für die Kunst der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Gewichtung der Farbe wandelte sich dabei von einer überwiegend abbildenden Funktion einer Absicht hin zur Bedeutung und Präsenz ihrer eigenen Materialität. Die dabei entstandene Freiheit der individuellen Farbsetzung äußerte sich unter anderem durch ein mehr an Pastosität, so z.B. bei Klaus Fußmann. Zugleich entstanden aber auch bei Künstlern wie Kenneth Noland und Joachim Grommek neue bildliche Strukturierungen durch in Schichten und Tiefen abgegrenzte Farbflächen. Die öffentliche Führung wirft einen Blick auf Details dieser innerbildlichen „Farbdämme“ und Linien. Sie stellt sie in Kontrast zu den sachlicheren Ansätzen von Frank Stella und Josef Albers und lotet die Grenzgänge zwischen diesen Positionen anhand von experimentellen und "emotionalen" Arbeiten Matten Vogels, Arnulf Rainers und Philip Gustons aus.

Die Teilnahmegebühr für die öffentliche Führung beträgt 3 Euro, zzgl Eintritt in die Ausstellung. Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.


Sonntag, 02.02.2020 um 16 Uhr
Farbigkeit in der ständigen Sammlung
Themenführung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst
In Annährung an die aktuelle Wechselausstellung 'Farbanstöße - Farbe in der neueren Kunst' werfen wir einen gezielteren Blick auf Verwendungs- und Wirkungsweisen von Farben in den Werken der ständigen Sammlung von Situation Kunst.

Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro. Der Eintritt in die ständige Sammlung ist frei. Treffpunkt ist das Foyer des Museums unter Tage.

Sonntag, 19.01.2020 um 16 Uhr
Farbe als Wirkmacht in der Kunst
Themenführung durch die Wechselausstellung 'Farbanstöße' im Museum unter Tage.

Die Farbe ist großer Bestandteil unseres alltäglichen Lebens. Sie wird von den meisten Menschen wahrscheinlich als selbstverständlich hingenommen und nur in Ausnahmesituationen, wie einer neuen Inneneinrichtung, einem Naturspektakel oder zum Jahreszeitenwechsel, als etwas Besonderes empfunden.
In der Ausstellung „Farbanstöße“ wird mit verschiedensten Kunstwerken aus der neueren Kunst auf das Thema der Farbe eingegangen. Die öffentliche Führung soll einen Einblick in die Entstehung und Geschichte von Farbe in der Kunst geben und wird eine wichtige künstlerische Entwicklung zu Beginn des 20. Jahrhunderts thematisieren. Dabei wird zu Beginn der Führung eine generelle Einführung vorangestellt, wobei die Grundlagen der Farbverwendung in der Kunst kurz erläutert werden.
Im weiteren Verlauf der Führung wird in Form von verschiedenen Medien (Malerei, Skulptur, Licht-und Videokunst) auf das Zusammenspiel von Farbe und Material eingegangen, welche nach und nach im gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung zusammengebracht werden können. Dabei soll es nicht nur um die Farben alleine, sondern genauso um die Entstehung und die Malweise der Kunstwerke gehen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro, zuzüglich Eintritt in die Ausstellung.
Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.
 

Sonntag, 05.01.2020 um 16 Uhr
Entgegen der Geschichte - Rückwärts durch die Weltsichten
Themenführung durch die Dauerausstellung 'Weltsichten' im Museum unter Tage.

Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro, zuzüglich Eintritt in die Ausstellung.
Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.


Programm an Weihnachten und Neujahr

Mittwoch, 25.12.2019
14, 15 und 16 Uhr: Kostenlose Kurzführungen (Dauer: jeweils ca. 20 Min.) zu ausgewählten Werken der Landschaftsausstellung „Weltsichten“ im Museum unter Tage


Donnerstag, 26.12.2019
14 und 15 Uhr: Kostenlose Kurzführungen (Dauer: jeweils ca. 20 Min.)
zu ausgewählten Werken der Wechselausstellung „Farbanstöße. Farbe in
der neueren Kunst“ im Museum unter Tage

16 Uhr: „Good Vibrations!“ – öffentliche Führung durch die Wechsel-
ausstellung „Farbanstöße“ im Museum unter Tage


Dienstag, 1.1.2020

14 und 15 Uhr: Kostenlose Kurzführungen (Dauer: jeweils ca. 20 Min.) zu ausgewählten Werken der Wechselausstellung „Farbanstöße. Farbe in der neueren Kunst“ im Museum unter Tage

16 Uhr: „2o2o“ – öffentliche Führung zu 20 ausgewählten Werken in der Dauerausstellung "Weltsichten" und der Wechselausstellung "Farbanstöße"Die Führungsgebühr für die einstündige öffentliche Führung beträgt 3 Euro (zzgl. Eintritt in die Ausstellung).

Die Kurzführungen sind kostenlos. Lediglich Eintritt in die Ausstellung ist zu zahlen.Treffpunkt ist das Foyer des Museums unter Tage.



Sonntag, 15. Dezember um 16 Uhr
Was kann Farbe? - Farbe und ihre Wirkung in der Kunst
Öffentliche Themenführung durch die Wechselausstellung 'Farbanstöße'

Besonders in der modernen und zeitgenössischen Kunst wurde und wird in den vielfältigsten Varianten mit Farbe experimentiert. Doch was kann der Einsatz von Farbe bewirken?
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde sie bei den Künstler*innen des Impressionismus zum Instrument, um das natürliche Licht auf der Leinwand einzufangen und löste sich damit von ihrer Funktion Gegenstände detailgetreu abzubilden. Noch radikaler rückte Josef Albers (1888-1976) die Farbe als eigenständigen Werkgegenstand in den Fokus und zielte mit seiner Farbenlehre auf eine Alternative zu Tradition und Konvention von Farbwahrnehmung. Künstler*innen wie Arman (1928-2005) schließlich legen den Fokus auf die Farbe als Ressource, welche zur Massenware geworden ist und Terence Koh (*1977) rückt gesellschaftliche Konnotationen von Farben in den Vordergrund.
Die öffentliche Führung widmet sich anhand von künstlerischen Positionen der vielseitigen Wirkmacht von Farbe in der Kunst und darauf wie diese unser alltägliches Sehen beeinflussen kann.

Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro, zuzüglich Eintritt in die Ausstellung.
Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.


Sonntag, 1. Dezember um 16 Uhr
Zwischen Innen und Außen. Architektur als Mittlerin der Kunst
Öffentliche Themenführung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst.

Die Teilnahmegebühr für die öffentliche Führung beträgt 3 Euro. Der Eintritt in die Ausstellung ist kostenlos. Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.


Sonntag, 17. November um 16 Uhr
Öffentliche Überblicksführung durch die Ausstellung "Farbanstöße"

Die Teilnahmegebühr für die öffentliche Führung beträgt 3 Euro zuzüglich zum Eintritt.
Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.


Sonntag, 3. November um 16 Uhr
öffentliche Überblicksführung durch die Wechselausstellung 'Farbanstöße'

Die Teilnahmegebühr für die öffentliche Führung beträgt 3 Euro zuzüglich zum Eintritt.
Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.
 

Freitag, 1. November und Samstag, 2. November jeweils um 13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr
kostenlose Kurzführungen durch unsere neueröffnete Wechselausstellung 'Farbanstöße'


Sonntag, 6. Oktober 2019 um 16 Uhr
Der Schatten des Krieges. Die Präsenz von Konflikten in Bildern der Ausstellung Weltsichten
Öffentliche Themenführung durch das Museum unter Tage

Fotografien kriegerische Ereignisse haben sich heute fest in das kollektive Bewusstsein gebrannt und sind mit ihrer schonungslosen Sachlichkeit zu prägenden Symbolen unserer Zeit geworden.
Doch Bilder vom Krieg gab es natürlich auch schon vor der Erfindung der Fotografie, wobei die Motive nicht immer deutlich zu Tage traten. Sie waren in einen Kontext zeitgenössischer Sichtweisen verwoben, bei denen Andeutungen und Implikationen meist mehr bedeuteten als das bloße Darstellen des Geschehens.
Die Themenführung durch die Ausstellung Weltsichten spannt einen Bogen von der Niederländischen Malerei des „Goldenen Zeitalters“ über das bewegte 19. Jahrhundert und die Ungewissheiten der Weimarer Republik bis zum Vorabend des Zweiten Weltkrieges und betrachtet, wie Kriege und Konflikte in diesen Werken indirekt Präsenz zeigen und Wirkung entfalten. 

Der Eintritt in die Ausstellung beträgt 5 Euro (3 Euro ermäßigt).
Die Teilnahmegebühr für die öffentliche Führung beträgt zzgl. 3 Euro.
Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.

Sonntag, 15. September um 16 Uhr
Environments. Raum- und Ortsbezogenheit in den Environments von Maria Nordman, David Rabinowitch und Richard Serra
Öffentliche Themenführung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst (für Max Imdahl)

Als „Environment“ werden seit den 1960er Jahren künstlerische Arbeiten bezeichnet, die sich mit den Beziehungen zwischen Objekt, Raum und Umgebung auseinandersetzen. In der ständigen Sammlung von Situation Kunst (für Max Imdahl) finden wir nicht nur das Museumsensemble selbst als gestalteten Erfahrungsraum vor, sondern auch Werke der drei Künstler Maria Nordman, David Rabinowitch und Richard Serra. Der Einbezug von optischen und akustischen Phänomenen hat die Künstler maßgeblich in ihrer Gestaltung der Raumskulpturen geleitet. In der Führung sollen diese Phänomene für die Besucher*innen anhand der drei Environments erkennbar und nachvollziehbar gemacht werden.

Der Eintritt in die ständige Sammlung von Situation Kunst ist frei.
Die Teilnahmegebühr für die öffentliche Führung beträgt 3 Euro
Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.


Sonntag, 1. September 2019 um 16 Uhr
Stürmische Brandung und stille See. Seestücke in der Dauerausstellung „Weltsichten“.
Öffentliche Themenführung im Museum unter Tage

Ob zu Zeiten der niederländischen Ostindien-Kompanie im 17. Jahrhundert oder als Werkkomplex der zeitgenössischen Malerin Nicole Heinzel – Meere, Flüsse und Seen sind in Landschaftsbildern allgegenwärtig. Während Gewässer in Überblickslandschaften des sogenannten goldenen Zeitalters der Niederlande als Teil einer variantenreichen, göttlichen Schöpfung in ein übergeordnetes Gefüge eingebunden sind, fungieren sie in anderen Kunstwerken mal als Bühne für prächtige Schiffe oder Wettererfahrungen, mal als Kontemplationsfläche für menschliche Seelenzustände oder gar zur Reflexion über die Materialität von Dingen.
Wasser dient als Quell der Möglichkeiten der Bilderfahrung: sei es am Strand, am Rand eines über die Ufer getretenen Flusses, als sprudelnder Brunnen inmitten der Stadt oder bloß das Schauen auf eine dunkelblaue Wasseroberfläche.
Die Themenführung nimmt das nasse Element innerhalb der Dauerausstellung genauer in den Blick und behandelt schlaglichtartig Gemälde vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart, die in Form dialogischer Werkgespräche mit den BesucherInnen gemeinsam betrachtet werden.

Neben dem Eintritt in die Ausstellung fällt eine Teilnahmegebühr von 3€/Person an.
Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.

Sonntag, 18. August 2019 um 16 Uhr
Zwei Malern auf der Spur: Vom unterschiedlichen Umgang und Einsatz von Farbe und Malerei bei Arnulf Rainer und Gotthard Graubner
Öffentliche Themenführung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst

Zwei Künstler der Gegenwart haben sich Farbe als Mittel der Interaktion auf ihre eigene Art zu Eigen
gemacht: Arnulf Rainer nutzt die Farbe, um ausgewählte Fotografien oder Bilder optisch zu übermalen.
Gotthard Graubner inszeniert Malerei und Farbe mit seinen Farb-Raum-Körpern als plastisches Element im Raum.  In seinen Werken sehen wir uns mit diffusen Farbnebeln konfrontiert, die eine Sogwirkung in das Bild hinein entwickeln. Rainers Farbe scheint dagegen als Impuls die Blicke von der übermalten
Thematik weg und hin zu sich selbst zu lenken.
In gemeinsamen Werkgesprächen soll es in der Führung darum gehen, die jeweiligen Ansätze zu erfassen.
Wie werden wir als Betrachter in den Dialog mit den Kunstwerken eingebunden? Wie verändern sich dabei unsere Wahrnehmung und unser Sehprozess?  Was bedeuten daraus gewonnene Erkenntnisse für die eigene Definition von Malerei?
Diese und weitere Fragen sollen am Sonntag, dem 18. August 2019 um 16 Uhr, im Rahmen der öffentlichen Führung durch die ständige Sammlung der Situation Kunst diskutiert werden.

Die Führungsgebühr beträgt 3 Euro, der Eintritt in die Ausstellung ist frei.
Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.

Sonntag, 4. August 2019, um 16 Uhr
Von hyperrealistisch zu abstrakt. Weltsichten im Zeitalter der Moderne.
Öffentliche Themenführung durch die Dauerausstellung 'Weltsichten' im Museum unter Tage

Die Führungsgebühr beträgt 3 Euro, zzgl. Eintritt in die Ausstellung.
Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.



Sonntag, 21. Juli 2019, um 16 Uhr
Lee Ufan. From Point. From Line. Dialog und Relatum.
Öffentliche Themenführung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst  

Lee Ufan, geboren 1936 in Kyongnam in Korea, bezieht sich in seiner Malerei und Skulptur auf asiatische und europäische Wurzeln und ist ein Vertreter von Monoha (Material-Gruppe, Object-School), der ersten modernen Kunstbewegung in Japan. Sie gilt als ein vergleichbares Phänomen zur Minimal Art in den U.S.A.
Heute präsentieren sich zahlreiche Werke Lee Ufans in der 2006 eröffneten Erweiterung der Situation Kunst für Max Imdahl. Drei weitere skulpturale Arbeiten befinden sich im Weitmarer Schloßpark, in dem sich viele weitere modernen Skulpturen von international renommierten Künstlern, z.B. Richard Serra, François Morellet u.a., befinden.

From Point und From Line sind Titel von Werkgruppen, in denen sich Lee seit dem Beginn der 1970er Jahre insbesondere auf eine besondere asiatische Maltradition bezieht: die Tuschemalerei. 
Anfang der 1990er Jahre ist die Serie Correspondance (Korrespondenz) entstanden. Auf der weißen Leinwand zeigt sich ein einziger farbiger Pinselstrich, der das zugrunde liegende Thema der Leere behandelt. Lee Ufan beschäftigt sich in seiner Kunst mit dem Thema Dialog. Für ihn ist die Kunst die Offenbarung des Unsichtbaren; einer physikalischen Kraft, von Wiedersprüchen oder Gegensätzen.
Relatum ist der Titel einer Skulptur. Sie besteht aus Stahlplatte und Stein. Beide Elemente beziehen sich wechselseitig zueinander und auf den sie umgebenden Raum und gehen auf die Architektur der Ausstellungsbauten der Situation Kunst ein. Zwei weitere Werke der Gruppe Relatum mit dem Untertitel Holzwege auf den Waldwegen im Park von Haus Weitmar spielen auf die gleichnamige Aufsatzsammlung von Martin Heidegger an. Hier wird die Skulptur zum Ort eines Erlebens durch GEHEN. Ein Moment der Stille in der Landschaft ist die Kunst.
In der ständigen Sammlung der Situation Kunst sind die Räume für Lee Ufan mit exemplarischer Werkauswahl so eingerichtet, dass die Besucher die Kunst des Künstlers und ihre Entwicklung konzentriert und sogar meditativ erfahren können.
Was ist Kunst? Auf diese Frage äußert sich Lee Ufan: „Kunst ist Poesie, Kritik und zugleich etwas Transzendentales.“
In der öffentlichen Themenführung bietet sich interessierten Besuchern die Möglichkeit, die Kunst des Künstlers Lee Ufan durch SEHEN und GEHEN neu oder erneuert und anders zu erleben.

Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro. Der Eintritt in die ständige Sammlung ist frei. Treffpunkt ist das Foyer im Museum unter Tage.

Sonntag, dem 7. Juli 2019 um 16 Uhr
Der Schatten des Krieges. Die Präsenz von Konflikten in Bildern der Ausstellung Weltsichten
Öffentliche Themenführung durch das Museum unter Tage 

Die öffentliche Führung am Sonntag, dem 7. Juli untersucht in der Dauerausstellung Weltsichten an Gemälden aus verschiedenen Epochen, wie sich die Präsenz von Kriegen in den Werken zeigt. Die Gemälde von Meindert Hobbema (1638-1709) und Philips Wouwerman (1619-1668) thematisieren die Auswirkungen des Spanisch-Niederländischen und des Dreißigjährigen Krieges, an dessen Ende der Wandel zu einer neuen Nationalstaatlichkeit steht.Camille Corot (1796-1875) flüchtet vor dem politischen Pulverfass des 19. Jahrhunderts mit seinen Revolutionen, Bürgerkriegen und Unruhen in die unberührte Natur, um dort die Schönheit des Augenblicks malerisch festzuhalten. Die darauf folgende Urkatastrophe des Erste Weltkriegs beendet die kurze Phase der "Belle Époque", deren Abgesang schon bei Pierre Bonnard (1867-1947) beginnt. Die expressionistischen Werke von Arnold Topp und Conrad Felixmüller geben einen Eindruck von der Ungewissheit über gesellschaftliche und politische Entwicklungen in der auf das Kaiserreich folgenden Weimarer Republik. Ambivalent zwischen Zustimmung und Ablehnung zum nationalsozialistischen Regime bewegt sich der Maler Franz Radziwill mit seinen naiv-technischen Flugzeugdarstellungen am Vorabend des Zweiten Weltkrieges. Die fürchterlichen Auswirkungen dieses Krieges zeigt sich anhand des Schicksals des weißrussisch-jüdischen Künstlers Chaim Soutine.



Sonntag, 16. Juni 2019, 16.00 Uhr
Von Linien und Kästchen
öffentliche Führung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst

Die Kunst der Moderne ist geprägt von Gegenstandslosigkeit. Hinter einfachen Linien oder Gebilden aus Pappe verbergen sich Gedankenkonstrukte, die sich weniger mit dem ‘was’ als mit dem ‘wie’ der Kunst befassen.
Situation Kunst I beherbergt mit Norbert Kricke, Jan Schoonhoven, Gotthard Graubner und Arnulf Rainer vier Künstler, die sich, unter anderem, jeweils auf unterschiedliche Weise, mit der Frage nach einer Meta-Ebene von Kunst beschäftigen.
Zwar ist Norbert Kricke eher für seine skulpturalen Arbeiten bekannt, jedoch zeigt sich in dem seinen Werken gewidmeten Raum in Situation Kunst wie er die Frage nach Dynamik und Raumwahrnehmung in seinen Zeichnungen ebenso spannungsreich in der zweidimensionalen Ebene behandelt.
Während die meisten anderen Mitglieder der Künstlergruppe Nul sich mit Ready mades beschäftigten, fand Jan Schoonhoven bereits Mitte der 1950er Jahre seine Ausdrucksform in gegenstandslosen weißen Reliefs, die mit zunehmender geometrischer Einfachheit zur Bühne für eindrucksvolle Licht- und Schattenphänomene werden.
Gotthard Graubner wiederum schuf mit seinen Farb-Raum-Körpern dreidimensionale Gebilde, die eindrucksvoll die Wirkungsweisen von Farbe hervorheben.
Zuguterletzt behandelt Arnulf Rainer mit seinen Übermalungen die Frage nach der Spannung zwischen Trägermaterial und unterschiedlichen Bedeutungsebenen eines Kunstwerks.

Treffpunkt: Foyer von Museum unter Tage
Die Führungsgebühr beträgt 3 Euro. Der Eintritt in die ständige Sammlung ist frei.

Pfingstsonntag, 9. Juni 2019, 16 Uhr:
Das goldene Zeitalter der Niederlande
Eine öffentliche Führung zur Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts im
Museum unter Tage
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage
Die Führungsgebühr beträgt 3 Euro, zzgl. Eintritt in die Ausstellung.

Pfingstmontag, 10. Juni 2019, 16 Uhr:
The Material is the Message? -
Zum Material als Botschafter und Botschaft in der modernen Kunst.
Öffentliche Themenführung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst.
Treffpunkt: Foyer von Museum unter Tage
Die Führungsgebühr beträgt 3 Euro. Der Eintritt in die ständige Sammlung ist frei.

Sonntag, 2. Juni 2019, 16 Uhr
Stahl und Raum. Die Skulpturen von Richard Serra
Öffentliche Führung durch die ständige Sammlung und das Parkgelände von Haus Weitmar am anlässlich der 40jährigen Aufstellung von Terminal.

Schon 40 Jahre gehört Terminal von Richard Serra (geb. 1939 in San Francisco) zum Bochumer Stadtbild und sorgte vor allem in der Zeit der Aufstellung im Jahr 1979 durchaus nicht nur für positives Feedback. Die vier ineinander gestellten Stahlplatten wurden zum Beispiel als „Schrott“ bezeichnet oder werden – bis heute – erst gar nicht als Kunstwerk wahrgenommen. Doch woher rührt die kritische Distanz damals wie heute? Ist es der Aufstellungsort, das Material oder die ungegenständliche Form?
Viele wissen nicht, dass die Skulptur am Hauptbahnhof nicht die einzige des US-amerikanischen Bildhauers im urbanen und musealen Raum Bochums ist. Gleich drei Werke wurden auf dem Gelände der ständigen Sammlung von Situation Kunst beziehungsweise in der Sylvesterkapelle und im Park von Haus Weitmar platziert. Am Beispiel dieser Skulpturen wird der Kritik an Richard Serras Werken nachgegangen, aber auch unter Einbezug von künstlerischen Strömungen seiner Zeit die Qualitäten seiner Stahlskulpturen herausgestellt.

Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro.
Treffpunkt ist das Foyer des Museums unter Tage.

Sonntag, 19. Mai 2019, 16 Uhr
Das Ende lebendiger Traditionen?
Öffentliche Themenführung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst

Das Motto des diesjährigeninternationalen Museumstags - Zukunft lebendiger Traditionen - besagt dass in Museen, durch die Sammlung materieller Objekte immaterielles Kulturerbe bewahrt wird. Mit Blick auf die ständige Sammlung von Situation Kunst ergibt sich daraus die Frage, inwiefern sich solch immaterielles Kulturerbe aus den ausgestellten Werken ablesen lässt. 

Der Eintritt in die ständige Sammlung ist frei. Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro.
Treffpunkt ist das Foyer des Museums unter Tage.

Sonntag, 19. Mai, den ganzen TagDer internationale Museumstag wird bei Situation Kunst auch zum Social Media Day. Es sind besonders die Besucher*innen, ihre Eindrücke, Meinungen und der Austausch mit ihnen, die eine Ausstellung erst lebendig werden lassen.Den internationalen Museumstag wollen wir am 19.05.2019 zum Anlass nehmen und allen Besucher*innen, die mit einer Verlinkung auf unseren Instagram-Account @situationkunstbochum ein Foto von ihrem Ausstellungsbesuch posten, eine Postkarte ihrer Wahl schenken.

Sonntag, 5. Mai 2019, 16 Uhr
Blau + Grün + Rot = Weiß!? Zum Aufscheinen und Verschwinden der Farben.
Öffentliche Führung durch die Ausstellung „scheinbar: nichts. Bildwelten von Qiu Shihua im Dialog“

Obwohl die Werke Qiu Shihuas auf den ersten Blick monochrom weiß erscheinen, offenbaren sich bei genauem Hinsehen Spuren aus blauer, grüner und sogar roter Farbe in den Gemälden des chinesischen Künstlers. Die opake Fläche seiner Leinwände offenbart Pigmente unterschiedlicher Valeurs, die sich aus der Entfernung zu Wäldern, Seen und Bergen zusammensetzen. Die öffentliche Führung am letzten Ausstellungstag widmet sich der Farbe und ihren visuellen Erscheinungsformen in den Landschaften Qius und ausgewählten Bildern, die in Dialog zu diesen gesetzt sind. Im Rundgang werden weiter die Parallelen zwischen der Motiv- und Farbwahl der Werke Qiu Shihuas zur Berg-Wasser-Malerei traditioneller Tuschezeichnungen aus China als auch die künstlerische Sichtbarmachung der Spektralfarben in der Kunst der Impressionisten und Pointilisten thematisiert.

An diesem letzten Öffnungstag der Ausstellung "scheinbar : nichts" bieten wir zusätzlich um 13, 14 und 15 Uhr kostenlose Kurzführungen an

Ostersonntag, 21. April 2019, 16 Uhr
"Östlicher Berg - Westlicher See. Über die Synthese von Landschaftsvorstellungen in den Bildern Qiu Shihuas"
eine öffentliche Themenführung durch die Ausstellung "scheinbar : nichts"

Ostermontag, 22. April 2019, 15 Uhr
Verhüllt im Nebel - Die weißen Landschaften von Qiu Shihua
eine Familienführung durch die Ausstellung "scheinbar : nichts"

Ostermontag, 22. April 2019, 16 Uhr
China und Shihua: Zeitgenössische Perspektiven
eine öffentliche Themenführung durch die Ausstellung "scheinbar : nichts"

Vom 19. bis 22. April gibt es einen offenen Ateliertisch im Museum unter Tage.
Passend zu den Werken in der Ausstellung "scheinbar: nichts" können hier eigene kleine nebelhafte Landschaftsbilder entstehen.

Von Karfreitag bis Ostermontag haben Familien und Interessierte auch die Möglichkeit, an einer Oster-Rallye auf dem Gelände und in den Gebäuden der ständigen Sammlung von Situation Kunst teilzunehmen. Statt Schoko-Eiern verstecken sich dort spannende Rätsel und Aufgaben rund um die Themen Kunst und Architektur.

Programm Ostertage


Sonntag, 14. April 2019, 16 Uhr
Die vierte Schicht eines Palimpsests.
Öffentliche Führung mit Gedichten entlang der Werke von Qiu Shihua in der Ausstellung "scheinbar: nichts"
Die Ausstellung "scheinbar: nichts" zeigt die Bilder des chinesischen Künstlers Qiu Shihua u.a. im Dialog mit teils jahrhunderter alter, traditioneller chinesischer Landschaftsmalerei. Diese Berg-Wasser-Malerei (Shan Shui) kann als Verbindung von Poesie, Kalligrafie und Malerei verstanden werden und enthält oft Gedichte, die direkt ins Bild geschrieben sind.
Der polnische Schriftsteller und Dichter Czeslaw Miłosz (1911-2004) trug über die Jahre seiner Lehrtätigkeit in den USA Poesie aus unterschiedlichen Epochen und Kulturen zusammen und übersetzte sie ins Polnische. Eine Vielzahl dieser Gedichte entspringt den Tuschen und Tinten chinesischer Dichter – aus klassischer Zeit sowie der Zeitgenossenschaft Miłoszs. Dessen Übertragungen ins Polnische entstanden auf der Grundlage bereits bestehender englischer Übersetzungen.
Die Führung durch die Ausstellung "scheinbar: nichts – Bildwelten von Qiu Shihua im Dialog" widmet sich diesen Gedichten – nunmehr verdeutscht – entlang der Bilder Qiu Shihuas. Diese können ihrerseits als Übertragungen einer gedachten Landschaft auf Papier oder Leinwand betrachtet werden. Hier sind es malerische Schichten, die die Landschaft gleichermaßen auftauchen und zurücksinken lassen: Übersetzung ist derjenige Gewinn, den man davonträgt, wenn man sich auf einen Verlust einlässt. Dies könnte der Gedanke sein, in dem sich Qiu Shihua und Czeslaw Miłosz treffen

Treffpunkt im Foyer des Museum unter Tage.

 


Sonntag, 7. April 2019, 16 Uhr
Von Licht und Schatten. Das Wechselspiel von Hell und Dunkel in der modernen Kunst
„Wo Licht ist, ist auch Schatten“ – Hell und Dunkel bilden zusammen ein Wechselspiel, denn sie können nicht unabhängig voneinander existieren. Dies ist nicht bloß eine physikalische Gewissheit: der Einsatz von Licht und Schatten stellt ein grundlegendes Gestaltungselement der modernen und zeitgenössischen Kunst dar. Neben der Lichtkunst, welche durch künstliche Lichtquellen besticht, ist es die nicht weniger eindrucksvolle Wirkung natürlichen Lichts, die in den Werken verschiedener KünstlerInnen Verwendung und bei den BetrachterInnen Bewunderung findet.
Die öffentliche Führung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst erfragt die Wirkung natürlichen Lichts sowohl bei den Environments von Maria Nordman und David Rabinowitch als auch bei den Farb-Raum-Körpern von Gotthard Graubner sowie den Reliefstrukturen von Jan Schoonhoven. In vergleichender Betrachtung soll die Bedeutung des naturgegebenen Licht- und Schattenwerts für die Gesamtkomposition dieser Werke erörtert und im Hinblick auf die eigene Seh-Erfahrung reflektiert werden.
Treffpunkt im Foyer des Museum unter Tage.


Sonntag, 17. März 2019, 16 Uhr
Qiu Shihua und der Daoismus
Eine öffentliche Themenführung über daoistische Einflüsse in den Werken Qiu Shihuas.    
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage

Sonntag, 3. März 2019, 16 Uhr
„Wo der Wind fällt . . .“ Wetterphänomene in der Landschaftsmalerei des 16. bis 19. Jahrhunderts
Öffentliche Führung durch die Ausstellung Weltsichten am Sonntag, dem 3. März 2019 um 16 Uhr.
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage 

Sonntag, 17. Februar 2019, 16 Uhr  
Perspektiven und Betrachterstandpunkte in der Landschaftsmalerei von Qiu Shihua
Öffentliche Themenführung durch die Wechselausstellung "scheinbar : nichts - Bildwelten von Qiu Shihua im Dialog" im Museum unter Tage
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage
 

Sonntag, 3. Februar 2019,  16 Uhr
Kunst als Beschreibung? - Niederländische Landschaftsmalerei im Goldenen Zeitalter
Öffentliche Führung durch die Ausstellung "Weltsichten" im Museum unter Tage. 
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage

Sonntag, 20. Januar 2019, 16 Uhr
Qiu Shihua und der Daoismus
Eine öffentliche Themenführung über daoistische Einflüsse in den Werken Qiu Shihuas.   
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage

Sonntag, 6. Januar 2019, 16 Uhr
Ein Blick in die Landschaft - Betrachterperspektiven in der Landschaftsmalerei.
Eine öffentliche Themenführung durch die Dauerausstellung 'Weltsichten' im Museum unter Tage.
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage

Dienstag, 1.01.2019, um 16 Uhr
Neues Jahr, Neue (Konkrete) Kunst“ – öffentliche Führung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst
 

Samstag, 29.12.2018, jeweils um 14, 15 und 16 Uhr
Kostenlose Kurzführungen (Dauer: jeweils ca. 15 Min.) zu ausgewählten Werken der Dauerausstellung „Weltsichten“ und der Wechselausstellung „scheinbar: nichts. Bildwelten von Qiu Shihua im Dialog“.


Sonntag, 30.12.2018, 15 Uhr
„Lights on – Lichtkunst in der ständigen Sammlung“ – öffentliche Führung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst. Anschließend können sich interessierte TeilnehmerInnen an eigenen Lichtkunstwerken versuchen.
 

Samstag, 22.12.2018jeweils um 14, 15 und 16 Uhr
Kostenlose Kurzführungen (Dauer: jeweils ca. 15 Min.) zu ausgewählten Werken der Landschaftsausstellung „Weltsichten“ im Museum unter Tage


Sonntag, 23.12.2018, 15 Uhr
Bekanntes neu entdecken - öffentliche Sonderführung durch das wiedereröffnete Gebäude von Situation Kunst II.
Die Teilnahme an der öffentlichen Führung ist kostenlos.
Treffpunkt ist im Gebäude Situation Kunst II auf dem Gelände der ständigen Sammlung.


Sonntag, 23.12.2018, 16 Uhr
„Be-Sinnlichkeit“ – öffentliche Führung durch die Wechselausstellung „scheinbar: nichts. Bildwelten von Qiu Shihua im Dialog“ im Museum unter Tage
 

Dienstag, 25.12.2018, um 14 und 16 Uhr
 „Leise rieselt der Schnee – frostige Weltsichten“, Familienführung und öffentliche Führung durch die Dauerausstellung im Museum unter Tage.

Parallel können BesucherInnen zwischen 13 und 17 Uhr an einem Basteltisch im MuT-Foyer eigene Winterlandschaften verwirklichen.
 

Mittwoch, 26.12.2018, um 14 und 16 Uhr
„Verhüllt im Nebel – die weißen Landschaften von Qiu Shihua“, Familienführung und öffentliche Führung durch die Wechselausstellung „scheinbar: nichts. Bildwelten von Qiu Shihua im Dialog“ im Museum unter Tage. Auch an diesem Tag können zwischen 13 und 17 Uhr am Basteltisch eigene Ideen umgesetzt werden.


Sonntag, 16.12.2018 um 16 Uhr
Schichten-Lasuren-Pinselführung. Farbtechniken in den Bildwelten von Qiu Shihua
Eine Öffentliche Themenführung durch die Wechselausstellung 'scheinbar : nichts'.
Qiu Shihua verwendet einen außergewöhnlichen Farbauftrag, um seinen Werken ein nebelhaftes Erscheinungsbild zu verleihen, das die Landschaft erst auf den zweiten Blick sichtbar werden lässt. Wie haben er und andere in der Ausstellung vertretene Künstler*innen ihre Bilder entstehen lassen? Auf diese grundlegende Frage wird in der öffentlichen Führung vis-á-vis zu den Originalen eingegangen.

Sonntag, 2. Dezember 2018, 16 Uhr 
Die Moderne neu entdecken: Werke der Avantgarde treffen auf chinesische Malerei 
Öffentliche Führung durch die Ausstellung "scheinbar: nichts. Bildwelten von Qiu Shihua im Dialog"  

Die auf den ersten Blick beinahe monochrom anmutenden Landschaften des chinesischen Malers Qui Shihua (*1940 in Sichuan) fordern die visuelle Wahrnehmung heraus. Erst durch intensive Betrachtung der Werke eröffnen sich seine Bildwelten. Der eigene, subjektive Sehprozess wird auf diese Weise sehr bewusst vollzogen und der Sinn für die visuelle Wahrnehmung sensibilisiert.
Die Gegenüberstellung seiner Bilder mit Werken europäischer Kunst der Moderne und Gegenwart ermöglicht einen neuen Blick auf die scheinbar so vertrauten Werke, etwa von Paul Cézanne (1839-1906), Edgar Degas (1834-1917) und Josef Albers (1888-1976).

Wie treten die Kunstwerke in einen Dialog? Welche Bezüge lassen sich erkennen? Wie verändert sich unsere Wahrnehmung der Kunstwerke und welche Möglichkeiten ergeben sich daraus? Diese und weitere Fragen sollen im Rahmen der öffentlichen Führung diskutiert werden. 

Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage
 

Sonntag, 18. November, 16 Uhr
Das eigene Sehen wahrnehmen - Nebelhafte Landschaften von Qiu Shihua.
Öffentliche Führung durch die Wechselausstellung 'scheinbar : nichts'

Gemeinsam soll sich der Herausforderung angenommen werden, die die zum Großteil stark reduzierten und irritierenden Landschaftsgemälde Qiu Shihuas mit sich bringen. Der Fokus der dialogisch angelegten Führung liegt darauf, das eigene Sehen wahrzunehmen, zu reflektieren und die diffusen Strukturen von Landschaften gemeinsam zu erkennen.

Welche Lesart ist die Richtige? Gibt es nur eine Art der Betrachtung oder gleich mehrere Möglichkeiten? Welche Blickrichtungen und Zusammenhänge sind hilfreich?

Ziel der Führung wird es sein, im Austausch mögliche Betrachtungsweisen zu erfahren. Vergleichende Bildbetrachtungen ergeben sich durch Werke anderer Künstlerinnen und Künstler des ausgehenden 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart, die ähnliche strukturelle Erfahrungen auslösen, wie die Malerei Qiu Shihuas. 

Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage 
 

„(Un)sichtbar?“ Werkgespräche zu Qiu Shihua
Donnerstag, 1. November bis Sonntag, 4. November jeweils um 14.30 Uhr

Das Werkgespräch stellt bewusst nur ein oder zwei Kunstwerke der Wechselausstellung in den Fokus. Moderiert von KunstvermittlerInnen findet ein etwa fünfzehn minütiger Dialog in der Gruppe vor den Bildern statt. Ausgehend von der nur scheinbar simplen Frage „Was sehen Sie?“ eröffnen sich, je nach Interessen und Impulsen aus der Gruppe, unterschiedliche dem Kunstwerk immanente Aspekte. 
 

„Mit anderen Augen“ Kurzführungen als Experiment
Donnerstag, 1. November bis Sonntag, 4. November, jeweils um 15 Uhr

Die Kurzführungen im Museum unter Tage wagen ein Experiment und thematisieren wie die Bilder von Qiu Shihua das Sehen selbst: Die eine Hälfte der Gruppe wird mit speziellen Simulationsbrillen, die das Sehen erschweren, ausgestattet, zusammen wird dann im Dialog ein ausgewähltes Kunstwerk erschlossen. Die BesucherInnen werden dadurch zum einen verstärkt für die Prozesse des Sehens, aber auch für die Frage nach der Objektivität der eigenen Wahrnehmungen sensibilisiert. Vor einem zweiten Kunstwerk werden die Rollen schließlich getauscht und die andere Hälfte der Gruppe erhält die Brillen. Abschließend soll der Austausch über die unterschiedlichen Erfahrungen des Sehens im Fokus stehen.
 

Öffentliche Führungen
Donnerstag, Samstag und Sonntag jeweils 16 Uhr

In insgesamt drei einstündigen öffentlichen Führungen gibt es die Möglichkeit, sich ausgiebig verschiedenen Aspekten und Fragestellungen der Ausstellung anzunähern. Am Donnerstag, dem 1. November 2018, verbindet die öffentliche Führung die neue Wechselausstellung mit der Dauerausstellung „Weltsichten“. Die alte chinesische Landschaftsmalerei soll am Samstag, dem 3. November 2018, im Mittelpunkt der Führung stehen. Schließlich bietet die öffentliche Führung am Sonntag, dem 4. November 2018, einen Überblick der neuen Ausstellung und wird besonders das dialogische Konzept der Ausstellung aufgreifen.


Sonntag, 21. Oktober 2018, 16 Uhr
Gotthard Graubner und Richard Serra - Aktivierung der Sinne durch Malerei und Skulptur
Öffentliche Führung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage.

Sonntag, 14. Oktober 2018, 16 Uhr
Abschließende Führung durch die Ausstellung Kunst und Kohle: Schwarz mit der Kuratorin Frau Dr. Friederike Wappler
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage

Sonntag, 7. Oktober 2018, 16 Uhr
Die Leere und die Landschaft. Qiu Shihua, Paul Cézanne und Abbas Kiarostami
Öffentliche Themenführung durch die Ausstellung "Weltsichten"
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage 

Die Führung geht der Frage nach, wie die drei Künstler mit Landschaft umgehen und welche Bedeutung die Leere jeweils einnimmt. Die Leere in der Landschaftsdarstellungen soll dabei meditativ und konzentriert gesehen und erlebt werden. 
 

Mittwoch 3. Oktober 2018, 13 Uhr | 15 Uhr | 17 Uhr
drei kostenlose Kurzführungen durch unsere Dauerausstellung "Weltsichten" zum Tag der Deutschen Einheit
Die Teilnahme an den Kurzführungen ist frei. 
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage

Mittwoch, 26. September 2018, um 18 Uhr
Neue konkrete Kunst
Werkgespräch in der Reihe "Mit Imdahls Augen. Gespräche über Moderne Kunst"
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Sonntag, 16. September, 16 Uhr
Vorhandene und gedachte Tiefe - Räumlichkeit in der konkreten Kunst.
Eine öffentliche Themenführung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst.
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage

Sonntag, 2. September, 16 Uhr
Alles nur Staffage? Von Ein- und Mehrdeutigkeiten in der niederländischen Malerei des goldenen Zeitalters
Eine öffentliche Führung durch die Dauerausstellung ‚Weltsichten‘

Die in den niederländischen Landschaftsbildern des 17. Jahrhunderts gezeigten winzigen Figuren sind oft mehr als bloße Staffage. Sei es der tugendhafte Mann auf dem rechten Lebensweg, sei es die ein oder andere recht eindeutige amouröse Annäherung ... Mit diesen auf den ersten Blick nebensächlich erscheinenden Bildmotiven wurden den Zeitgenossen vielschichtige Inhalte von Religion, über Politik, bis hin zu sozialen Themen vermittelt. In der Führung am wird ganz genau hingeschaut, um die versteckten Symbole und Sinnbilder auch für uns heutige BetrachterInnen zu entschlüsseln.

Sonntag, 19. August, 16 Uhr
"The Material is the Message? - Zum Material als Botschafter und Botschaft in der modernen Kunst".
öffentliche Themenführung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst.
Treffpunkt: Foyer von Museum unter Tage

Mittwoch 08. August, 18 Uhr
Werkgespräch in der Reihe "Mit Imdahls Augen. Gespräche über Moderne Kunst
Farbe. Gotthard Graubner in Situation Kunst 
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Sonntag, 5. August, 18 Uhr
'Vom Ende der Kunst/Welt'
Die öffentliche Themenführung befasst sich mit dem philosophischen Ende der Kunst und zugleich metaphorisch mit dem Ende der Welt. Im Dialog werden, fußend auf kunsttheoretischen Ansätzen des Philosophens Hegel (1770-1831), gemeinsam Überlegungen zum Hässlichen und Unschönen in der Kunst besprochen.

Mittwoch 25. Juli 2018, 17 Uhr 
Werkgespräch in der Reihe "Mit Imdahls Augen. Gespräche über Moderne Kunst
Route der Industrie-Skulptur I: Giuseppe Spagnulo in Bochum (Startpunkt Universitätsforum, vor der Campussammlung)
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Sonntag, 15. Juli 2018, 16 Uhr
Lichte Momente – wie natürliches Licht in der modernen Kunst Verwendung findet
Eine öffentliche Führung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage

Mittwoch, 11. Juli 2018, 18 Uhr
Kunst an der RUB I: Kunst am Bau

Werkgespräch in der Reihe "Mit Imdahls Augen. Gespräche über Moderne Kunst"
Treffpunkt: auf dem Campus der Ruhr-Universität Bochum, Eingang des Campusmuseums auf dem Universitätsforum (gegenüber dem Audimax)
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.


Mittwoch, 04. Juli, 18 Uhr
Raumgefüge und Skulptur: Erich Reusch und Richard Serra
Werkgespräch der Reihe „Mit Imdahls Augen. Gespräche über moderne Kunst“ 
Treffpunkt: Museum unter Tage
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Sonntag, 1. Juli 2018, 16 Uhr
Farbe in der Landschaft
Über perspektivische und expressive Funktionen von Farbe in der Landschaftskunst.
Eine öffentliche Themenführung durch die Dauerausstellung "Weltsichten" im Museum unter Tage.
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage

Sonntag, 17. Juni 2018, 16 Uhr
Artefakt – Ding – Kunstwerk.
Zur Gegenüberstellung und Präsentation von zeitgenössischer Kunst mit afrikanischen und asiatischen Kultobjekten.
Eine öffentliche Führung durch die Sammlungen „Asien“ und „Afrika“ in der ständigen Sammlung von Situation Kunst.

Sonntag, 3. Juni 2018, 16 Uhr
'Die Niederlande und ihre Landschaft'
Themenführung über die Relevanz der Landschaft in der Kunst der Niederlande
in unserer Dauerausstellung "Weltsichten" im Museum unter Tage

Fronleichnam, Montag, 21. Mai 2018, 13 Uhr | 15 Uhr | 17 Uhr
drei kostenlose Kurzführungen durch die Ausstellung "Weltsichten"

Sonntag, 20. Mai 2018, 16 Uhr 
"Andere Werke, Andere Perspektiven"
Die öffentliche Themenführung stellt Neuzugänge in der Ausstellung "Weltsichten" vor und stellt sie in Kontext mit den älteren Beständen.
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage

Sonntag 13. Mai 2018, 13 Uhr | 15 Uhr | 17 Uhr
drei kostenlose* Kurzführungen durch unsere Ausstellungen zum Museumstag 2018 mit dem Thema „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“ #museumstandem
Die Teilnahme an der Kurzführung ist frei.

Sonntag, 06. Mai 2018, 16 Uhr
Kunst betrachten mit Max Imdahl'
Öffentliche Führung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst zu Werke, mit denen sich Max Imdahl zum Teil selbst noch wissenschaftlich auseinandersetzte, wie etwa Richard Serras Skulptur "Tot" (1977), oder die weißen Reliefs von Jan Schoonhoven.
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage

Sonntag, 22. April 2018, 16 Uhr
'Kunst am Wegesrand und unter Tage'
öffentliche Führung durch den Skulpturenpark von Haus Weitmar
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage
Bei schlechtem Wetter wird die Führung in die Ausstellung 'Weltsichten' im Museum unter Tage verlegt.

Sonntag, 15. April 2018, 16 Uhr
"Erfahrungs-Raum / Raum-Erfahrung. Über die physische Erfahrbarkeit von Kunst."
Öffentliche Führung zu Environments der ständigen Sammlung von Situation Kunst.
Treffpunkt: Foyer Museum unter Tage

Sonntag, 8. April
drei kostenlose* Themen-Kurzführungen durch die Ausstellung "Weltsichten" im Museum unter Tage
13 Uhr: Berg-Wasser-Malerei: Die Entdeckung der Landschaft in Asien
15 Uhr: Landschaften im Goldenen Zeitalter: die Gemälde der alten niederländischen Meister
17 Uhr: Aufbruch in die Gegenwart: moderne und zeitgenössische Kunst
* Der Eintritt in die Dauerausstellung "Weltsichten" beträgt 5 Euro (erm. 3 Euro). Die Teilnahme an der Kurzführung ist frei.

Ostermontag, 2. April, 16 Uhr
"Jetzt geht's zur Sache"
Öffentliche Themenführung im Museum unter Tage zu Ein- und Mehrdeutigkeiten in der niederländischen Landschaftsmalerei des 17. Jahrhunderts

Ostersonntag, 1. April, 15 Uhr, öffentliche Familienführung
Stahl, Stein und Beton. Was macht das zur Kunst?

Ostersonntag, 1. April, 16 Uhr
"Die vier Jahreszeiten: Frühlingsgefühle"
Öffentlichen Themenführung im Museum unter Tage zu Landschaften von Max Slevogt, Gustave Courbet, Maxime Maufra u. a.

Freitag, 30. März, 16 Uhr
"Kunst abseits der Wege"
Öffentlichen Themenführung durch den Skulpturenpark von Haus Weitmar

Sonntag, 25. März, 15:30 Uhr 
Ruhrgebietsfotografie im Wandel.
Eine öffentliche Themenführung durch die Ausstellung 'Umbrüche'

Sonntag, 18. März, 16 Uhr
"Wo sind die Künstlerinnen?"
Öffentliche Themenführung durch die Dauerausstellung 'Weltsichten', anlässlich des Equal Pay Day

Sonntag, 4. März 2018, 16 Uhr
"Aussem Pott - Geschmiedet und gewalzt im Ruhrgebiet – Skulpturen von Richard Serra"
Öffentliche Themenführung durch die ständige Sammlung von Situation Kunst

Sonntag, 18. Februar 2018, 16 Uhr
"Menschen und Alltag im Ruhrgebiet"
Öffentliche Führung durch die Wechselausstellung 'Umbrüche: Industrie - Landschaft - Wandel' im Museum unter Tage

Sonntag, 04. Februar 2018, 16 Uhr
"Auf dem Weg zwischen Imitation und Abstraktion"
Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung "Weltsichten"

Sonntag, 21. Januar 2018, 16 Uhr
"Willkommen in der Gegenwart"
Öffentliche Themenführung durch die Ausstellung "Umbrüche: Industrie – Landschaft – Wandel" im Museum unter Tage 

Sonntag, 7. Januar 2018, 16 Uhr
"Weniger ist mehr!- Konkrete Kunst und Minimal Art von Situation Kunst"
Öffentliche Themenführung durch die ständige Sammlung

Montag, 1. Januar 2018, 16 Uhr, öffentliche Familienführung:
"Auf zu neuen Ufern". In diesem interaktiven Ausstellungsrundgang entdecken Klein und Groß die Geschichten hinter den Landschaften im Museum unter Tage und begeben sich auf eine spannende Reise durch die Jahrhunderte.

Sonntag, 31. Dezember 2017, 15 Uhr, öffentliche Familienführung:
"Paysage intime" – Alltäglich wirkenden, auch heutigen Betrachtern vertraut erscheinenden Landschaften des Realismus des 19. Jahrhunderts widmet sich ein Rundgang durch die "Weltsichten".

Dienstag, 26. Dezember 2017, 15 Uhr, öffentliche Familienführung:
„Einmal um die Welt. Eine Reise durch die bunten Landschaften im MuT“ lädt die Besucherinnen und Besucher zu Kurztrips an die farbenfrohen Orte der Kunstgeschichte ein.
und um 16 Uhr, öffentliche Familienführung:
„Nicht Nichts! Zur konkreten Kunst in der ständigen Sammlung“ widmet sich dann wiederum den "stillen" Werken der neuen konkreten Kunst von beispielsweise Jan Schoonhoven oder Norbert Kricke

Montag, 25. Dezember 2017, 13 Uhr, öffentlichen Familienführung:
„Raum erleben. Wenn vier Wände zu Kunst werden“.
Die Environments in der ständigen Sammlung von Situation Kunst, beispielsweise von Richard Serra und Maria Nordman.
Und um 16 Uhr, öffentliche Familienführung:
„Heute schneit es im Museum. Winterliche Landschaften im MuT“.
Betrachtet werden Schneelandschaften aus verschiedenen Jahrhunderten in der Dauerausstellung "Weltsichten".

Sonntag, 03. Dezember 2017, 16 Uhr
Dokumentarismus oder Inszenierung? Das Ruhrgebiet im Fokus
Öffentliche Themenführung durch die Ausstellung "Umbrüche: Industrie - Landschaft - Wandel" im Museum unter Tage

Sonntag, 19. November 2017, 16 Uhr
Nur ein Augenblick? Aspekte von Zeitlichkeit in der Ruhrgebietsfotografie
Öffentliche Themenführung durch die Ausstellung "Umbrüche: Industrie – Landschaft – Wandel" im Museum unter Tage 

Sonntag, 5. November 2017, 16 Uhr
Eine Frage der Perspektive. Über Bildaufbau und Künstlerpositionen in der Ruhrgebietfotografie. Öffentliche Themenführung durch die Ausstellung "Umbrüche: Industrie - Landschaft - Wandel" im Museum unter Tage

Sonntag, 15. Oktober 2017, um 16 Uhr
Vom Verfall zur Verwandlung. Das Ruhrgebiet durch die Sucher der Fotografen Rudolf Holtappel, Joachim Brohm, Bernd und Hilla Becher und Jitka Hanzlová. Öffentliche Themenführung durch die Ausstellung "Umbrüche: Industrie - Landschaft - Wandel" im Museum unter Tage

Sonntag, 1. Oktober 2017, um 16 Uhr
Von Kohlenstaub und Schrebergärten. Ruhrgebietsfotografie zwischen Nostalgie und Wandel
Öffentliche Themenführung durch die Ausstellung "Umbrüche: Industrie – Landschaft – Wandel" im Museum unter Tage 

Sonntag, 17. September 2017, um 16 Uhr
Das Ruhrgebiet: Menschen, Leben, Emotionen -
Öffentliche Themenführung durch die aktuelle Wechselausstellung "Umbrüche: Industrie – Landschaft – Wandel" im Museum unter Tage 

Sonntag, 3. September 2017, um 16 Uhr
Auf den Spuren von Buddha - öffentliche Führung durch die Dauerausstellung des Erweiterungsbaus von Situation Kunst. Ein spannendes Zusammentreffen von archäologischer asiatischer und afrikanischer Kunst mit moderner bis zeitgenössischer Kunst. Treffpunkt: Foyer des Museums unter Tage

Sonntag, 20. August 2017, um 16 Uhr
Faszination Wasser - Das flüssige Element im Museum unter Tage: Öffentliche Führung im Museum unter Tage

Sonntag, 6. August 2017, um 16 Uhr
Kunst betrachten mit Max Imdahl - öffentliche Führung durch die ständige Sammlung, mit Hintergrundinformationen zur Entstehung von Situation Kunst (für Max Imdahl) und Zugangsarten zu moderner Kunst.Treffpunkt: Foyer des Museums unter Tage.

Sonntag, 2. Juli 2017, um 16 Uhr
Die Skulptur und ihre Technik - öffentliche Führung durch den Skulpturenpark von Haus Weitmar

Sonntag, 25. Juni, um 10:45
Suche-Sehen-Existenz - öffentliche Führung im Museum unter Tage nach dem Gottesdienst mit inhaltlichen Bezugnahmen

Sonntag, 18. Juni 2017, um 16 Uhr
Die niederländische Landschaft im goldenen Zeitalter - öffentliche Themenführung durch das Museum unter Tage

Pfingstmontag, 5. Juni 2017, um 16 Uhr
Ich mal mir die Welt, wie Sie mir gefällt
Familienführung durch die Landschafts-Ausstellung „Weltsichten“

Pfingstsonntag, 4. Juni 2017, 16 Uhr
"Heavy Metal" – öffentliche Führung zu ausgewählten Werken von Richard Serra, Giuseppe Spagnulo, Erich Reusch und Lee Ufan in der ständigen Sammlung und dem Skulpturenpark

Pfingstsonntag, 4. Juni 2017, 14.30 Uhr
Das Goldene Zeitalter der Niederlande
Öffentliche Führung im Museum unter Tage

Sonntag, 21. Mai 2017, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung im Museum unter Tage

Sonntag, 14. Mai 2017, 16 Uhr
Öffentliche Führung zum Tag für Europa
Die Führung durch die Dauerausstellung "Weltsichten" thematisiert europäische Landschaften aus sechs Jahrhunderten. Werke von u. a. Joos de Momper (1564-1653) und Jan van Goyen (1596-1656), Camille Corot (1796-1875), Oswald Achenbach (1827-1905), Georg Anton Rasmussen (1842-1914) und Nicole Heinzel (geb. 1969) führen dabei ins heutige Belgien und die Niederlande, nach Frankreich, Italien, Norwegen und Deutschland und ermöglichen eine Reise durch verschiedene Regionen und Epochen der europäischen (Kunst-) Geschichte.

Sonntag, 7. Mai 2017, 16 Uhr
Nordman, Serra, Rabinowitch – Environments in Situation Kunst
Öffentliche Führung durch die ständige Sammlung  

Ostersonntag, 16. April 2017, um 15 Uhr
Ich mal mir die Welt, wie Sie mir gefällt.
Familienführung durch die Landschafts-Ausstellung „Weltsichten“
Klein und Groß entdecken in diesem interaktiven Ausstellungsrundgang die Geschichten hinter den Landschaftsbildern der Ausstellung „Weltsichten“ und begeben sich auf eine spannende Reise durch die Jahrhunderte.

Ostersonntag, 16. April 2017, um 16 Uhr
Licht und Schatten. Lichtführung und Lichtinszenierung in der Kunst des Nationalsozialismus
Öffentliche Themenführung durch die Ausstellung „Artige Kunst“
Die Führung betrachtet den genau kalkulierten Einsatz von Licht in der Kunst des NS-Regimes. Als Werkzeug der Verklärung diente weiches Licht für die Konstruktion heimatlicher Idyllen, während härtere Kontraste der Heroisierung von Krieg und Soldatentum dienten; zudem füllte eine bestimmte Art der Lichtführung ideologische Inhalte mit einer religiös anmutenden Tönung. Im Kontrast dazu sollen auch die Werke der Avantgarde auf ihre Verwendung von Licht und die damit einhergehende Vielschichtigkeit hin betrachtet werden.

Ostermontag, 17. April 2017, um 15 Uhr
Osterspaziergang durch den Skulpturenpark von Haus Weitmar
Öffentliche Themenführung im Skulpturenpark von Haus Weitmar
Während eines gemeinsamen Spaziergangs werden die Skulpturen im Park von Haus Weitmar erkundet. Auf spielerische Weise soll sich der gegenstandslosen Skulptur angenähert werden, indem vor allem Fragen nach der Platzierung und den verschiedenen künstlerischen Vorgehensweisen nachgegangen wird.

Ostermontag, 17. April 2017, um 16 Uhr
"Artige Kunst" – was nun?
Öffentliche Themenführung durch die Ausstellung „Artige Kunst“
Nach fast 6 Monaten Ausstellungsdauer versucht die Führung ein Resumée zu ziehen. Welche Erkenntnisse können wir mitnehmen? Welche Fragen bleiben?

Sonntag, 19. Februar 2017, 16 Uhr
Artige Kunst – Kunst und Politik im Nationalsozialismus
Öffentliche Themenführung durch die aktuelle Wechselausstellung im Museum unter Tage

Sonntag, 4. September 2016, 16 Uhr
Von der erhabenen Dauer zum flüchtigen Augenblick: Naturerfahrung in der Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts
Öffentliche Themenführung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 27. und 28. August 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 21. August 2016, 16 Uhr
Fülle und Leere – Asiatische Landschaftsmalerei in der Ausstellung "Weltsichten"
Öffentliche Themenführung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 20. und 21. August 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 14. August 2016, 16 Uhr
Landschaft in der Kunst seit sechs Jahrhunderten
Öffentliche Führung im Museum unter Tage

Sonntag, 7. August 2016, 16 Uhr
Neue Tendenzen in der Kunst seit den 1960er Jahren
Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 31. Juli 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 30. und 31. Juli 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 24. Juli 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 23. und 24. Juli 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 17. Juli 2016, 16 Uhr
"Und das soll Landschaft sein?" - Gegenwartskunst im Museum unter Tage
Öffentliche Führung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 16. und 17. Juli 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 9. Juli 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 9. und 10. Juli 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 3. Juli 2016, 16 Uhr
Richard Serra: Raum-Skulpturen
Öffentliche Führung in Dauerausstellung und Park
Treffpunkt: Foyer im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 2. und 3. July 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 26. Juni 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 25. und 26. Juni 2016, zu jeder vollen Stunde
Tag der Architektur
Kostenlose Kurzführungen zu Architektur und Kunst im Museum unter Tage
in Kooperation mit Vervoorts & Schindler Architekten BDA

Sonntag, 19. Juni 2016, 16 Uhr
Bis zum Horizont und noch viel weiter - Die Darstellung des Horizonts in der Landschaftsmalerei
Öffentliche Führung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 18. und 19. Juni 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 12. Juni 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 11. und 12. Juni 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 5. Juni 2016, 16 Uhr
Lichtspiele – Vom Hellen und Dunklen in Situation Kunst
Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 29. Mai 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 28. und 29. Mai 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 22. Mai 2016
Internationaler Museumstag

14 Uhr: Skulpturen im Park von Haus Weitmar
Kostenlose Themenführung durch den Skulpturenpark
Treffpunkt vor dem Kubus

15 Uhr: Seh-Dinge - Das Ensemble der Dauerausstellung
Kostenlose Führung durch die Dauerausstellung
Treffpunkt vor dem Eingang zur Dauerausstellung

16 Uhr: Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Kostenlose Führung im Museum unter Tage
Treffpunkt im Foyerbereich des Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 21. und 22. Mai 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Pfingstmontag, 16. Mai 2016, 16 Uhr
Werke von Francois Morellet in Situation Kunst
Öffentliche Themenführung zu Werken des Künstlers

Sonntag, 15. Mai 2016, 16 Uhr
Konstruktion oder Abbild der Wirklichkeit? Niederländische Landschaftsdarstellungen des 17. und 21. Jahrhunderts
Öffentliche Führung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 14. und 15. Mai 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 8. Mai 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 7. und 8. Mai 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 1. Mai 2016, 16 Uhr
Übermalungen - Werke von Arnulf Rainer
Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung

Samstag und Sonntag, 30. April und 1. Mai 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 24. April 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 23. und 24. April 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 17. April 2016, 16 Uhr
Gemachte Umwelt- Vom Menschen geprägte Landschaften
Öffentliche Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 16. und 17. April 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 10. April 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 9. und 10. April 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 3. April 2016, 16 Uhr
Trauer, Stille, Einsamkeit - Emotionen in der Landschaftsmalerei
Öffentliche Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 2. und 3. April 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Ostermontag, 28. März 2016, 16 Uhr
Gebrochen, geschnitten und gelocht - Skulpturen von Spagnulo, Rückriem und Rabinowitch
Öffentliche Themenführung im Park von Haus Weitmar

Ostermontag, 28. März 2016, 15 Uhr
Das Goldene Zeitalter - Niederländische Landschaftsmalerei des 16. und 17. Jahrhunderts
Öffentliche Themenführung im Museum unter Tage

Ostersonntag, 27. März 2016, 16 Uhr
Ich mal' mir die Welt, wie sie mir gefällt
Familienführung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag, Sonntag und Montag, 26. bis 28. März 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 20. März 2016, 16 Uhr
Der Schatten über der Landschaft
Öffentliche Themnführung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 19. und 20. März 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 13. März 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 12. und 13. März 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 6. März 2016, 16 Uhr
Skulpturen Afrikas und Asiens in Situation Kunst
Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung

Samstag und Sonntag, 5. und 6. März 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 28. Februar 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 27. und 28. Februar 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 21. Februar 2016, 16 Uhr
Skulpturen im Park von Haus Weitmar
Öffentliche Themenführung durch den Skulpturenpark

Samstag und Sonntag, 20. und 21. Februar 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 14. Februar 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 13. und 14. Februar 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 7. Februar 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 6. und 7. Februar 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 31. Januar 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 30. und 31. Januar 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 24. Januar 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 23. und 24. Januar 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 17. Januar 2016, 16 Uhr
Zwischen Hyperrealismus und Abstraktion – Landschaftsdarstellungen in Moderne und Gegenwart
Öffentliche Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Sonntag, 10. Januar 2016, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Öffentliche Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 9. und 10. Januar 2016, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Freitag, 1. Januar 2016, 16 Uhr
Weltsichten unter Tage
Öffentliche Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Sonntag, 27. Dezember 2015, 16 Uhr
Winterkälte unter Tage
Themenführung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag, 26. Dezember 2015, 16 Uhr
Vom Goldenen Zeitalter zur schönen neuen Welt
Themenführung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Freitag, 25. Dezember 2015, 16 Uhr
Ich mal mir die Welt, wie sie mir gefällt
Familienführung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 26. und 27. Dezember 2015, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 20. Dezember 2015, 16 Uhr
Foto- und Videokunst im Museum unter Tage - Abbas Kiraostami
Themenführung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 19. und 20. Dezember 2015, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 13. Dezember 2015, 16 Uhr
Weltsichten damals und heute
Themenführung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 12. und 13. Dezember 2015, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 6. Dezember 2015, 16 Uhr
Weltsichten unter Tage
Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 5. und 6. Dezember 2015, um 13, 15 und 17 Uhr
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Samstag und Sonntag, 21. und 22. November 2015, zu jeder vollen Stunde
Weltsichten unter Tage
Kostenlose Kurzführungen durch das Museum unter Tage

Sonntag, 15. November 2015, 16 Uhr
Weltsichten
Führung durch die Ausstellung im Museum unter Tage

Sonntag, 1. November 2015, 16 Uhr
Fortsetzung folgt
Führung durch die aktuelle Ausstellung im Kubus

Sonntag, 18. Oktober 2015, 16 Uhr
Graubner, Kricke, Schoonhoven - Kunst erkunden mit Max Imdahl
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 4. Oktober 2015, 16 Uhr
Wiederholung und Variation
Führung durch die aktuelle Ausstellung im Kubus

Sonntag, 20. September 2015, 16 Uhr
Wiederholung und Variation
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 6. September 2015, 16 Uhr
gleich und gleich und gleich und anders
Führung durch die aktuelle Ausstellung im Kubus

Sonntag, 30. August 2015, 16 Uhr
Gotthard Graubner: Farb-Raum-Körper
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 16. August 2015, 16 Uhr
Raumbezogene Kunst: Die Environments in Situation Kunst
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 9. August 2015, 16 Uhr
ON DISPLAY
Führung durch die aktuelle Ausstellung im Kubus

Sonntag, 19. Juli 2015, 16 Uhr
Richard Serra: Raum-Skulpturen
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 12. Juli 2015, 16 Uhr
ON DISPLAY
Führung durch die aktuelle Ausstellung im Kubus

Sonntag, 5. Juli 2015, 16 Uhr
Un(er)fassbare Räume: Die Environments in Situation Kunst
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 21. Juni 2015, 16 Uhr
Zur Geschichte von Haus Weitmar
Führung durch den Park

Sonntag, 14. Juni 2015, 16 Uhr
ON DISPLAY
Führung durch die aktuelle Ausstellung im Kubus

Sonntag, 7. Juni 2015, 16 Uhr
Kunst im Dialog - Skulpturen im Schlosspark Weitmar entdecken
Führung durch den Schlosspark Weitmar und Teile der Dauerausstellung

Sonntag, 17. Mai 2015
Internationaler Museumstag
15 Uhr: ON DISPLAY – öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung im Kubus
16 Uhr: Abenteuer Asien – öffentliche Themenführung durch die Dauerausstellung
17 Uhr: Die Bechers und ihre Schüler – öffentliche Führung durch einen Teilbereich der aktuellen Ausstellung im Kubus

Sonntag, 3. Mai 2015, 16 Uhr
Die Übermalungen von Arnulf Rainer
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 19. April 2015, 16 Uhr
Jan J. Schoonhoven 1914–1994
Reliefs und Zeichnungen 1941–1991
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Ostermontag, 6. April 2015, 16 Uhr
Farben erleben
Themenführung durch die Dauerausstellung

Ostersonntag, 5. April 2015, 16 Uhr
Zeit und Prozessualität in der Neuen Konkreten Kunst
Themenführung durch die aktuelle Wechselausstellung und die Dauerausstellung

Sonntag, 15. März 2015, 16 Uhr
Jan J. Schoonhoven 1914–1994
Reliefs und Zeichnungen 1941–1991
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Donnerstag, 12. März 2015, 18 Uhr
Ausgewogene Gegensätze. Mutmaßungen über Jan J. Schoonhoven
Rundgang mit Beat Wismer (Generaldirektor Museum Kunstpalast, Düsseldorf) durch die aktuelle Ausstellung und Bereiche der Dauerausstellung (Achtung: um vorherige Anmeldung wird gebeten!)

Sonntag, 1. März 2015, 16 Uhr
Die Künstlergruppen Zero und Nul
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung und die Dauerausstellung

Sonntag, 15. Februar 2015, 16 Uhr
Jan J. Schoonhoven 1914–1994
Reliefs und Zeichnungen 1941–1991

Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 1. Februar 2015, 16 Uhr
Heavy Metal
Themenführung zu Skulpturen in der Dauerausstellung

Sonntag, 18. Januar 2015, 16 Uhr
Broken Landscapes
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 4. Januar 2015, 16 Uhr
Verehren, Bewundern, Erinnern. Gottheiten, Könige und Ahnenfiguren in der Kunst Afrikas und Asiens
Themenführung durch die Dauerausstellung

Donnerstag, 1. Januar 2015, 16 Uhr
Licht+ Kunst = Lichtkunst!
Familienführung durch die aktuelle Wechselausstellung

Dienstag, 30. Dezember 2014, 16–18 Uhr
„Ich sehe was, was du nicht siehst“
Rätselralley für Kinder von 6 bis 12 Jahren durch die Dauerausstellung von Situation Kunst

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 16 Uhr
Typisch Holland?
Familienführung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 21. Dezember 2014, 16 Uhr
Bild und/oder Objekt? Intermedialität bei Gotthard Graubner und Jan J. Schoonhoven
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 7. Dezember 2014, 16 Uhr
Broken Landscapes
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung
Im Vorfeld gibt es ab 15 Uhr eine Filmvorführung zu niederländischer Landschaftskunst (2003; 53 Min.)

Sonntag, 16. November 2014, 16 Uhr
Richard Serra: Raum-Skulpturen
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 2. November 2014, 16 Uhr
Broken Landscapes
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung
Im Vorfeld gibt es ab 15 Uhr eine Filmvorführung zu niederländischer Landschaftskunst (2003; 53 Min.)

Sonntag, 19. Oktober 2014, 16 Uhr
Gesichter des Buddha
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 5. Oktober 2014, 16 Uhr
Broken Landscapes
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung
Im Vorfeld gibt es ab 15 Uhr eine Filmvorführung zu niederländischer Landschaftskunst (2003; 53 Min.)

Sonntag, 21. September 2014, 16 Uhr
What you see is what you see
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 7. September 2014, 16 Uhr
Broken Landscapes
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 17. August 2014, 16 Uhr
Fotografie und Videokunst
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 3. August 2014, 16 Uhr
Deine Wunden
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 20. Juli 2014, 16 Uhr
Verehren, Bewundern, Erinnern. Gottheiten, Könige und Ahnenfiguren in der Kunst Afrikas und Asiens
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 6. Juli 2014, 16 Uhr
Deine Wunden
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 15. Juni 2014, 16 Uhr
Gebrochen, Geschnitten, Gelocht. Skulpturen von Giuseppe Spagnulo, Ulrich Rückriem und David Rabinowitch
Themenführung durch die Dauerausstellung und den Park von Haus Weitmar

Sonntag, 1. Juni 2014, 16 Uhr
Deine Wunden
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

FÜHRUNGEN AM INTERNATIONALEN MUSEUMSTAG
Sonntag, 18. Mai 2014
15 Uhr: Rundgang durch den Skulpturenpark von Haus Weitmar
16 Uhr: Werke von Lee Ufan und Richard Serra
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 4. Mai 2014, 16 Uhr
Deine Wunden
Führung durch die aktuelle Wechselausstellun
Montag, 21. April 2014, 16 Uhr
Henri – Model – Arbus. Menschenbilde
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 20. April 2014, 15 Uhr
Kunstgeschichte
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 20. April 2014, 16 Uhr
Henri – Model – Arbus. Menschenbilder
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 6. April 2014, 16 Uhr
Henri – Model – Arbus. Menschenbilder
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 16. März 2014, 16 Uhr
Formales Element oder religiöses Symbol? Das Kreuz im Werk Arnulf Rainers
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 2. März 2014, 16 Uhr
Henri – Model – Arbus. Menschenbilder
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 16. Februar 2014, 16 Uhr
Die Künstlergruppen Zero und Nul
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 2. Februar 2014, 16 Uhr
Henri – Model – Arbus. Menschenbilder
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 19. Januar 2014, 16 Uhr
Claude Viallat. Der Stoff der Malerei
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 5. Januar 2014, 16 Uhr
Claude Viallat. Der Stoff der Malerei
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Mittwoch, 1. Januar 2014, 16 Uhr
Claude Viallat. Der Stoff der Malerei
Sonderführung für Eltern und Kinder durch die aktuelle Ausstellung im Kubus

Donnerstag, 26. Dezember 2013, 16 Uhr
Claude Viallat. Der Stoff der Malerei
Sonderführung für Eltern und Kinder durch die aktuelle Ausstellung im Kubus

Mittwoch, 25. Dezember 2013, 16 Uhr
Lichtkunstwerke von Gianni Colombo, Dan Flavin und François Morellet u. a.
Sonderführung für Eltern und Kinder durch die Dauerausstellung 

Sonntag, 15. Dezember 2013, 16 Uhr
Claude Viallat. Der Stoff der Malerei
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 1. Dezember 2013, 16 Uhr
Die Jadeobjekte im Asien-Raum
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 17. November 2013, 16 Uhr
Claude Viallat. Der Stoff der Malerei
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 3. November 2013, 16 Uhr
Schwarz, Weiß, Grau
Themenführung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 20. Oktober 2013, 16 Uhr
Claude Viallat. Der Stoff der Malerei
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 6. Oktober 2013, 16 Uhr
Claude Viallat. Der Stoff der Malerei
Führung durch die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 15. September 2013, 16 Uhr
Farbe und Form
Führung durch die Dauerausstellung und die aktuelle Wechselausstellung

Sonntag, 1. September 2013, 16 Uhr
Franz Erhard Walther. Perpetuum mobile: Lager • Sockel • Handlung
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 25. August 2013, 16 Uhr
Franz Erhard Walther. Perpetuum mobile: Lager • Sockel • Handlung
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 18. August 2013, 16 Uhr
Environments und Architektur
Führung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 11. August 2013, 16 Uhr
Franz Erhard Walther. Perpetuum mobile: Lager • Sockel • Handlung
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 4. August 2013, 16 Uhr
Fotografie und Videokunst
Führung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 28. Juli 2013, 16 Uhr
Franz Erhard Walther. Perpetuum mobile: Lager • Sockel • Handlung
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 21. Juli 2013, 16 Uhr
Wiederholung und Serialität
Führung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 14. Juli 2013, 16 Uhr
Franz Erhard Walther. Perpetuum mobile: Lager • Sockel • Handlung
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 7. Juli 2013, 16 Uhr
Afrikanische Kunst
Führung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 23. Juni 2013, 16 Uhr
Franz Erhard Walther. Perpetuum mobile: Lager • Sockel • Handlung
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 16. Juni 2013, 16 Uhr
Genial Minimal
Führung durch den Skulpturenpark von Haus Weitmar

Sonntag, 9. Juni 2013, 16 Uhr
Franz Erhard Walther. Perpetuum mobile: Lager • Sockel • Handlung
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 2. Juni 2013, 16 Uhr
Skulpturen von Richard Serra
Führung durch die Dauerausstellung und den Park von Haus Weitmar

Sonntag, 26. Mai 2013, 16 Uhr
Franz Erhard Walther. Perpetuum mobile: Lager • Sockel • Handlung
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 19. Mai 2013, 16 Uhr
Asiatische Kunst
Führung durch die Dauerausstellung

FÜHRUNGEN AM INTERNATIONALEN MUSEUMSTAG
Sonntag, 12. Mai 2013
13.00 Uhr: Rundgang durch den Skulpturenpark von Haus Weitmar
16.30 Uhr: Rundgang durch den Skulpturenpark von Haus Weitmar

Sonntag, 5. Mai 2013, 16 Uhr
Licht- und Raumkunst
Führung durch die Dauerausstellung

Sonntag, 28. April 2013, 16 Uhr
Franz Erhard Walther. Perpetuum mobile: Lager • Sockel • Handlung
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 21. April 2013, 16 Uhr
fremdes sehen
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 7. April 2013, 16 Uhr
fremdes sehen
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 17. März 2013, 16 Uhr
fremdes sehen
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 3. März 2013, 16 Uhr
fremdes sehen
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 17. Februar 2013, 16 Uhr
fremdes sehen
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 3. Februar 2013, 16 Uhr
fremdes sehen
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 20. Januar 2013, 16 Uhr
Abbas Kiarostami. Stille und bewegte Bilder
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 6. Januar 2013, 16 Uhr
Abbas Kiarostami. Stille und bewegte Bilder
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 16. Dezember 2012, 16 Uhr
Abbas Kiarostami. Stille und bewegte Bilder
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 2. Dezember 2012, 16 Uhr
Abbas Kiarostami. Stille und bewegte Bilder
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 18. November 2012, 15 Uhr
Skulpturenpark von Haus Weitmar
Sonderführung anlässlich der Installation von Richard Serras O.I.C. in der Silvesterkapelle

Sonntag, 4. November 2012, 16 Uhr
Abbas Kiarostami. Stille und bewegte Bilder
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 21. Oktober 2012, 16 Uhr
Abbas Kiarostami. Stille und bewegte Bilder
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 7. Oktober 2012, 16 Uhr:
Führung durch die Dauerausstellung von Situation Kunst

Sonntag, 16. September 2012, 16 Uhr
Erich Reusch. Der Raum ist das Ereignis
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 2. September 2012, 16 Uhr
Erich Reusch. Der Raum ist das Ereignis
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 19. August 2012, 16 Uhr
Erich Reusch. Der Raum ist das Ereignis
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 5. August 2012, 16 Uhr
Erich Reusch. Der Raum ist das Ereignis
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 15. Juli 2012, 16 Uhr
Erich Reusch. Der Raum ist das Ereignis
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 1. Juli 2012, 16 Uhr
"Von Thangka bis Manga. Bild-Erzählungen aus Asien"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 17. Juni 2012, 16 Uhr
"Von Thangka bis Manga. Bild-Erzählungen aus Asien"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 3. Juni 2012, 16 Uhr
"Von Thangka bis Manga. Bild-Erzählungen aus Asien"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 20. Mai 2012, 16 Uhr
"Von Thangka bis Manga. Bild-Erzählungen aus Asien"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 6. Mai 2012, 16 Uhr
"Von Thangka bis Manga. Bild-Erzählungen aus Asien"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 15. April 2012, 16 Uhr
"Anja Niedringhaus. 20 Jahre Fotografie aus Kriegsgebieten"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 1. April 2012, 16 Uhr
"Anja Niedringhaus. 20 Jahre Fotografie aus Kriegsgebieten"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 18. März 2012, 16 Uhr
"Anja Niedringhaus. 20 Jahre Fotografie aus Kriegsgebieten"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 4. März 2012, 16 Uhr
"Anja Niedringhaus. 20 Jahre Fotografie aus Kriegsgebieten"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 19. Februar 2012, 16 Uhr
"Anja Niedringhaus. 20 Jahre Fotografie aus Kriegsgebieten"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 5. Februar 2012, 16 Uhr
"Anja Niedringhaus. 20 Jahre Fotografie aus Kriegsgebieten"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 15. Januar 2012, 16 Uhr
"Aufbruch. Malerei und realer Raum"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 1. Januar 2012, 16 Uhr
"Aufbruch. Malerei und realer Raum"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 18. Dezember 2011, 16 Uhr
"Aufbruch. Malerei und realer Raum"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 4. Dezember 2011, 16 Uhr
"Aufbruch. Malerei und realer Raum"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 20. November 2011, 16 Uhr
"Aufbruch. Malerei und realer Raum"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 6. November 2011, 16 Uhr
"Aufbruch. Malerei und realer Raum"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 16. Oktober 2011, 16 Uhr
"Aufbruch. Malerei und realer Raum"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 2. Oktober 2011, 16 Uhr
"Aufbruch. Malerei und realer Raum"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 18. September, 16 Uhr
"Aufbruch. Malerei und realer Raum"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 4. September 2011
"Leon Polk Smith. Raumformen / Spaceforms"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 21. August 2011, abweichende Uhrzeit 14 UHR
"Leon Polk Smith. Raumformen / Spaceforms"
Führung durch die Ausstellung im Kubus
Die Führung findet im Vorfeld des Vortrags von Dr. Claus Volkenandt statt, die Teilnahme ist kostenfrei

Sonntag, 7. August 2011
"Leon Polk Smith. Raumformen / Spaceforms"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 17. Juli 2011
"Skulpturen"
Rundgang durch den Skulpturenpark von Haus Weitmar

Sonntag, 3. Juli 2011
"Leon Polk Smith. Raumformen / Spaceforms"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Donnerstag, 23. Juni 2011
"Leon Polk Smith. Raumformen / Spaceforms"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 19. Juni 2011
Führung durch die Environments der Dauerausstellung:
Serra, Nordman, Rabinowitch, Marcellvs L.

Sonntag, 5. Juni 2011
"Leon Polk Smith. Raumformen / Spaceforms"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

FÜHRUNGEN AM INTERNATIONALEN MUSEUMSTAG
Sonntag, 15. Mai 2011
14 Uhr: Rundgang durch den Skulpturenpark von Haus Weitmar
15 Uhr: Rundgang durch die Ausstellung "Leon Polk Smith. Raumformen / Spaceforms"
16 Uhr: Rundgang durch die Ausstellung "Leon Polk Smith. Raumformen / Spaceforms"
17 Uhr: Rundgang durch die Dauerausstellung von Situation Kunst

Sonntag, 1. Mai 2011
"Deutschland, Deutschland...", Fotografien von Rudolf Holtappel und Thomas Kläber
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 17. April 2011
"Deutschland, Deutschland...", Fotografien von Rudolf Holtappel und Thomas Kläber
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 3. April 2011
"Thomas Struth"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 20. März 2011
"Deutschland, Deutschland...", Fotografien von Rudolf Holtappel und Thomas Kläber
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 6. März 2011
"Thomas Struth"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 20. Februar 2011
"Deutschland, Deutschland...", Fotografien von Rudolf Holtappel und Thomas Kläber
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 6. Februar 2011
"Thomas Struth"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 16. Januar 2011
"Deutschland, Deutschland...", Fotografien von Rudolf Holtappel und Thomas Kläber
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 2. Januar 2011
"Thomas Struth"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 19. Dezember 2010
"Thomas Struth"
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 5. Dezember 2010
"Thomas Struth"
Führung durch die Sonderausstellung im Kubus

Sonntag, 21. November 2010
abweichende Uhrzeit: 15:00
"Weltsichten". Schwerpunkt Fotografie und Video
Führung durch die Sonderausstellung im Kubus

Sonntag, 7. November 2010
"Weltsichten". Schwerpunkt Fotografie und Video
Führung durch die Ausstellung im Kubus

Sonntag, 17. Oktober 2010
"Weltsichten". Schwerpunkt Fotografie und Video
Führung durch die Sonderausstellung im Kubus

Sonntag, 3. Oktober 2010
"Weltsichten. Landschaft in der Kunst seit dem 17. Jahrhundert"
Führung durch die Sonderausstellung im Kubus

Sonntag, 19. September 2010
"Weltsichten. Landschaft in der Kunst seit dem 17. Jahrhundert"
Führung durch die Sonderausstellung im Kubus

Sonntag, 15. August 2010
"Weltsichten. Landschaft in der Kunst seit dem 17. Jahrhundert"
Führung durch die Sonderausstellung im Kubus

Sonntag, 01. August 2010
"Weltsichten. Landschaft in der Kunst seit dem 17. Jahrhundert"
Führung durch die Sonderausstellung im Kubus.

Sonntag, 18. Juli 2010
"Weltsichten. Landschaft in der Kunst seit dem 17. Jahrhundert"
Führung durch die Sonderausstellung im Kubus. 

Sonntag, 4. Juli 2010
"Weltsichten. Landschaft in der Kunst seit dem 17. Jahrhundert"
Führung durch die Sonderausstellung im Kubus. 

Sonntag, 20. Juni 2010
"Weltsichten. Landschaft in der Kunst seit dem 17. Jahrhundert"
Führung durch die Sonderausstellung im Kubus. 

Sonntag, 6. Juni 2010
"Weltsichten. Landschaft in der Kunst seit dem 17. Jahrhundert"
Führung durch die Sonderausstellung im Kubus. 

Sonntag, 16. Mai 2010
"Weltsichten. Landschaft in der Kunst seit dem 17. Jahrhundert"
Führung durch die Sonderausstellung im Kubus. 

Sonntag, 2. Mai 2010
"Licht und Raum"
Führung durch die Dauerausstellung. 

Sonntag, 4. April 2010
"Bezug von Raum und Plastik"
Führung durch die Dauerausstellung. 

Sonntag, 7. März 2010
"Licht und Raum"
Führung durch die Dauerausstellung. 

Sonntag, 7. Februar 2010
Themenführung durch die Sonderausstellung: "Krieg und Gewalt. Vorahnung, Reflexion und Spur im Bild."

Sonntag, 3. Januar 2010
Themenführung durch die Sonderausstellung: "Krieg und Gewalt. Vorahnung, Reflexion und Spur im Bild."

Sonntag, 6. Dezember 2009
Themenführung durch die Sonderausstellung: "Krieg und Gewalt. Vorahnung, Reflexion und Spur im Bild." 

Sonntag, 1. November 2009 um 15 Uhr
Führung durch das Parkgelände von Haus Weitmar und Erläuterungen zu den dort ausgestellten Skulpturen von Spagnulo, Rückriem, Reusch, Serra u.a.

Sonntag, 4. Oktober 2009
Themenführung durch die Sonderausstellung: "Albert Renger-Patzsch, Ruth Hallensleben und Rudolf Holtappel"

Sonntag, 6. September 2009:
"Amerikanische Kunst"
Einführung in die Werke der amerikanischen Künstler der Dauerausstellung

Sonntag, 23. August 2009:
"Fotografien von Rudolf Holtappel"
Themenführung durch die Sonderausstellung: "Albert Renger-Patzsch, Ruth Hallensleben und Rudolf Holtappel"
DER KÜNSTLER IST ANWESEND

Sonntag, 9. August 2009:
"Fotografien von Albert Renger-Patzsch"
Themenführung durch die Sonderausstellung: "Albert Renger-Patzsch, Ruth Hallensleben und Rudolf Holtappel"

Sonntag, 26. Juli 2009:
"Fotografien von Ruth Hallensleben"
Themenführung durch die Sonderausstellung: "Albert Renger-Patzsch, Ruth Hallensleben und Rudolf Holtappel"

Sonntag, 5. Juli 2009:
"Emmanuel Sougez - Fotografie"
Themenführung durch die Sonderausstellung

Sonntag, 31. Mai 2009:
"Florence Henri - Fotografie"
Themenführung durch die Sonderausstellung

Sonntag, 3. Mai 2009:
"André Kertész - Fotografie"
Themenführung durch die Sonderausstellung

Sonntag, 5. April 2009:
"André Kertész - Fotografie"
Themenführung durch die Sonderausstellung

Sonntag, 1. März 2009:
Führung durch die Asien- und Afrika-Sammlung

Sonntag, 1. Februar 2009:
"Nur der Schein trügt nicht"
Themenführung durch die Sonderausstellung

Sonntag, 4. Januar 2009:
Führung durch die Dauerausstellung